Archiv
Aktien Frankfurt Ausblick: Knapp behauptet - Ölpreis drückt auf die Stimmung

Nach der erwarteten US-Leitzinserhöhung werden deutsche Aktien am Mittwoch zum Handelsstart knapp behauptet erwartet. Die Indikationen der Deutschen Bank und der Citibank für den Dax liegen bei 3 982 Punkten - am Vortag hatte der Leitindex 0,34 % auf 3 991,02 Zähler gewonnen. Die Nachrichtenlage sei dünn und die Entscheidung der US-Notenbank habe keine Überraschungen gebracht, sagte ein Frankfurter Händler. Der hohe Ölpreis bleibe ein Faktor, habe aber an Gewicht deutlich verloren.

dpa-afx FRANKFURT. Nach der erwarteten US-Leitzinserhöhung werden deutsche Aktien am Mittwoch zum Handelsstart knapp behauptet erwartet. Die Indikationen der Deutschen Bank und der Citibank für den Dax liegen bei 3 982 Punkten - am Vortag hatte der Leitindex 0,34 % auf 3 991,02 Zähler gewonnen. Die Nachrichtenlage sei dünn und die Entscheidung der US-Notenbank habe keine Überraschungen gebracht, sagte ein Frankfurter Händler. Der hohe Ölpreis bleibe ein Faktor, habe aber an Gewicht deutlich verloren.

Aktien der Deutschen Telekom stehen im Fokus, hieß es. Die Kunden des Ex-Monopolisten müssen sich nach einer Entscheidung der Regulierungsbehörde auf höhere Telefonkosten einstellen. Die kommunalen Telekomanbieter könnten für die Nutzung ihrer Netze im Durchschnitt 25 % mehr als die Telekom veranschlagen. Die Telekom prüft rechtliche Schritte gegen die Entscheidung.

Die Lufthansa wird nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) als erste ausländische Fluggesellschaft ein Gemeinschaftsunternehmen mit einer chinesischen Luftfahrtfirma gründen. "Die Verträge sind bis auf wenige Details ausgehandelt, noch im Oktober wird unterzeichnet", zitiert die FAZ (Mittwochausgabe) einen Branchenvertreter. Allerdings könnte laut Händlern der hohe Ölpreis den Titel belasten.

Bankwerte stünden ebenfalls weiter in den Fokus, sagte ein Händler. Nach besser als erwarteten ausgefallenen Ergebnisse der US-Investmentbanken Lehman Brothers und Goldman Sachs am Vortag präsentieren am Nachmittag Bear Stearns und Morgan Stanley ihre Ergebnisse. Am Dienstag hatten vor allem Deutsche Bank ihre Kursgewinne nach den US-Zahlen ausgebaut. Zudem würden weitere Spekulationen um Übernahmen das Interesse an dem Sektor hochhalten. Die US-Börsen hatten am Vortag nach der Zinsentscheidung etwas fester geschlossen: Der Dow Jones gewann 0,39 % auf 10 244,93 Punkte, an der Nasdaq legte der Composite Index 0,69 % auf 1 921,17 Zähler zu. Die Asien-Börsen lagen am Morgen zumeist im Minus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%