Archiv
Aktien Frankfurt Ausblick: Leichtes Plus; Siemens, Daimler, Eads im Blick

(dpa-AFX) Frankfurt - Leicht unterstützt von einer späten Erholungstendenz an der Wall Street dürften die meisten deutschen Aktien am Donnerstag voraussichtlich mit geringen Gewinnen in den Handel gehen. Darauf deuteten die Indikatoren des vorbörslichen Handels. So berechnete die Commerzbank den DAX vorbörslich bei 3.827 Punkten und die Deutsche Bank ermittelte den Index bei 3.826 Zählern. Lang & Schwarz rechnete mit 3.827 Punkten. Der deutsche Aktienindex DAX < DAX.ETR > verlor bis Handelsschluss am Mittwoch 0,18 Prozent auf 3.807,21 Punkte.

(dpa-AFX) Frankfurt - Leicht unterstützt von einer späten Erholungstendenz an der Wall Street dürften die meisten deutschen Aktien am Donnerstag voraussichtlich mit geringen Gewinnen in den Handel gehen. Darauf deuteten die Indikatoren des vorbörslichen Handels. So berechnete die Commerzbank den DAX vorbörslich bei 3.827 Punkten und die Deutsche Bank ermittelte den Index bei 3.826 Zählern. Lang & Schwarz rechnete mit 3.827 Punkten. Der deutsche Aktienindex DAX < DAX.ETR > verlor bis Handelsschluss am Mittwoch 0,18 Prozent auf 3.807,21 Punkte.

Den Markt erreichen im Tagesverlauf zahlreiche Impulse. Bereits vorbörslich erhöhte der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Eads < Pead.PSE > < EAD.FSE > nach einem kräftigem Gewinnsprung und zweistelligem Umsatzplus im ersten Halbjahr seine Prognosen für das Gesamtjahr. Das Ziel für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) vor Firmenwertabschreibungen und außerordentlichen Posten werde von 1,93 auf 2,1 Milliarden Euro angehoben. Das Umsatzziel liege jetzt bei 30 bis 31 Milliarden anstatt zuvor 29 Milliarden Euro.

Eine Gewinnwarnung bei Medion < MDN.ETR > wird am Donnerstag die Aufmerksamkeit der Händler auf des Elektronikgroßhändlers lenken. Das Unternehmen hatte am Morgen bekannt gegeben, nicht mehr an den zu Jahresbeginn als "realistisch eingeschätzten" Umsatz- und Ergebniszielen festzuhalten. In 2004 sei auch ein Umsatz- und Ergebnisrückgang im Vergleich zum Vorjahr nicht mehr völlig ausgeschlossen. Die Aktie war am Mittwoch wegen Spekulationen über eine bevorstehende Gewinnwarnung unter Druck geraten.

Mit Zahlen warten im Tagesverlauf auch die beiden DAX-Schwergewichte Siemens und Daimlerchrysler auf. Experten hoffen bei Vorlage des Quartalsberichts von Siemens < SIE.ETR > auf konkretere Aussagen zum Ende September auslaufenden Geschäftsjahr. Konzernchef Heinrich von Pierer hatte im April bekräftigt, den Gewinn 2003/04 zweistellig steigern zu wollen.

Bei Daimlerchrysler < DCX.ETR > erwarten Analysten trotz zahlreicher Negativmeldungen ein erfolgreiches zweites Quartal des Autobauers. Dank der US-Tochter Chrysler und einer Belebung im Nutzfahrzeuggeschäft dürfte Daimlerchrysler nach Ansicht der Experten ein deutlich besseres Ergebnis als im Vorjahr präsentieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%