Archiv
Aktien Frankfurt Ausblick: Verluste erwartet - Postbank-IPO bleibt Thema

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt werden am Freitag im frühenHandel geringe Verluste erwartet. Eine Stunde vor Handelsbeginn ermittelte dieDeutsche Bank den DAX bei 3.981 Punkten. Lang & Schwarz errechnete3.979 Zähler. Am Donnerstag war der Index belastet von US-Konjunkturdaten um0,44 Prozent auf 3.985,46 Punkte gesunken. Der MDAX stieg um 0,25Prozent auf 4.974,64 Punkte. Der TecDAX gab um 0,10 Prozent auf574,73 Punkte nach.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt werden am Freitag im frühenHandel geringe Verluste erwartet. Eine Stunde vor Handelsbeginn ermittelte dieDeutsche Bank den DAX bei 3.981 Punkten. Lang & Schwarz errechnete3.979 Zähler. Am Donnerstag war der Index belastet von US-Konjunkturdaten um0,44 Prozent auf 3.985,46 Punkte gesunken. Der MDAX stieg um 0,25Prozent auf 4.974,64 Punkte. Der TecDAX gab um 0,10 Prozent auf574,73 Punkte nach.

Hauptthema am Parkett dürfte am "dreifachen Hexensabbat", also dem großenVerfallstag an den Terminmärkten, der Börsengang der Postbank bleiben. An derPreisspanne für die Aktien der Deutsche-Post-Tochter Postbank soll entgegen anders lautenden Medienberichten nicht gerüttelt werden."Eine Änderung der Preisspanne schließen wir ganz klar aus", sagte eineSprecherin der Deutsche Post World Net AG am Donnerstagabend auf Anfrage.

Verschiedene Medien hatten zuvor gemeldet, dass es erste Anzeichen gebe,dass die Post den Preis für die Anteilscheine ihrer Tochter Postbank in letzterMinute doch noch senken könne. Die Preisspanne von 31,50 bis 36,50 Euro für diefast 82 Millionen Aktien - knapp 50 Prozent der Postbank-Anteile - hättenFondsmanager zuletzt als viel zu hoch kritisiert, hieß es.

Laut Informationen der "FTD" versuchen die Konsortialbanken in letzterMinute, die Deutsche Post von einem niedrigeren Preis der Postbank zuüberzeugen. Sie wollen so den Börsengang retten. Nach FTD-Informationen habendie Banken ein "Schattenbuch" angelegt, in dem sie Aufträge unterhalb der Spannevon 31,50 bis 36,50 Euro gesammelt haben. Laut den Konsortialbanken wäre derGang aufs Parkett auch unter 30 Euro möglich.

Bayer könnte im Fokus der Anleger stehen, nachdem ReckittBenckiser einem Pressebericht zufolge aus dem Bieterrennen um dasOver-the-Counter-Geschäft (OTC) der Roche Holding ausgeschieden ist. Nun scheinelediglich Bayer als Interessent zu verbleiben. Die "FT" schreibt mit Berufungauf Insider, dass Roche wahrscheinlich bereits in den nächsten Wochenentscheiden wolle.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%