Archiv
Aktien Frankfurt: Dax bei ruhigem Handel freundlich - Tui schwach, Basf fest

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Mittwoch mit den beiden Chemieaktien von Bayer und Basf an der Spitze freundlich entwickelt. Nach einem schwachen Handelsstart zeigte der Dax solide Kursgewinne und stieg am Nachmittag um 0,53 Prozent auf 4 147,70 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Mittwoch mit den beiden Chemieaktien von Bayer und Basf an der Spitze freundlich entwickelt. Nach einem schwachen Handelsstart zeigte der Dax solide Kursgewinne und stieg am Nachmittag um 0,53 Prozent auf 4 147,70 Punkte. Der MDax war bei 5 273,94 Zählern, einem Plus von 0,03 Prozent, nahezu konstant zum Vortag. Der TecDax sank bei niedrigen Umsätzen um 0,02 Prozent auf 510,18 Punkte.

Aktienhändler Fritz Hopp von Sal.Oppenheim nannte als Hauptgrund für die Indexgewinne den weitgehend stabilen Eurokurs: "Der Markt hat in dem Moment nach oben gedreht, als der Euro unter die Marke von 1,33 Dollar gerutscht ist." Zudem habe der Dax die 4 100-Punkte-Marke nicht unterschritten, was aus charttechnischer Sicht positiv interpretiert wurde. Gleichzeitig unterstütze der nicht weiter steigende Ölpreis den Markt. Mit seinen Gewinnen bewegte sich der Dax im Einklang mit den europäischen Börsen.

Zu dem Zugpferden zählten die Industrieaktien Bayer und Basf. Die Anleger setzten bei diesen ausgeprägt zyklischen Aktien auf eine unverändert hohe Nachfrage im kommenden Jahr, berichteten Händler. Die Nachfrage käme hier besonders von den Terminmärkten. Spitzenwert Basf gewann 1,95 Prozent auf 24,23 Euro, während Konkurrent Bayer um 1,59 Prozent auf 24,22 Euro stieg. Auch die am Vortag schwache Fresenius Medical Care-Aktie stieg um 1,53 Prozent auf 59,60 Euro und gewann damit mehr als ein Prozent.

Tui-Aktien zählten hingegen zu den schwächsten Werten und gaben um 2,69 Prozent auf 16,30 Euro nach. Mit dem Verkauf des West-LB-Anteils seien die zuletzt immer wieder kurstreibenden Übernahmespekulation aus dem Titel gewichen, erklärten Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein.

Ungeachtet guter Quartalszahlen fiel die Aktie von Thyssen-Krupp nach tagelangen Kursgewinnen auf eine der hintersten Positionen im Dax zurück und sank um 1,48 Prozent auf 15,96 Euro. Händler bezeichneten die Dividenden als überraschend gering. Hingegen wurden die Bilanzzahlen und der Ausblick des deutschen Stahlkonzerns einhellig gelobt.

Ebenfalls schwach war die Aktie von Infineon Technologies , die um 2,04 Prozent auf 8,16 Euro sank und damit auf einen negativen Analystenkommentar reagierte. Zudem hatte der niederländische Wettbewerber Philips am Vortag die Wachstumsprognose für den weltweiten Chipmarkt im kommenden Jahr auf Null Prozent reduziert./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%