Archiv
Aktien Frankfurt: Dax erreicht Jahreshoch und fällt wieder zurück

Der deutsche Leitindex Dax hat am Mittwoch gleich zu Handelsbeginn mit 4 272,18 Punkten seinen höchsten Stand seit Juli 2002 erreicht. Dem Index der 30 größten Werte ging aber wenig später die Puste aus und er notierte gegen Mittag mit minus 0,47 Prozent bei 4 241,84 Punkten.

dpa-afx FRANKFURT. Der deutsche Leitindex Dax hat am Mittwoch gleich zu Handelsbeginn mit 4 272,18 Punkten seinen höchsten Stand seit Juli 2002 erreicht. Dem Index der 30 größten Werte ging aber wenig später die Puste aus und er notierte gegen Mittag mit minus 0,47 Prozent bei 4 241,84 Punkten. Der MDax büßte zeitgleich 0,41 Prozent auf 5 343,74 Zähler ein, der TecDax fiel um 0,30 Prozent auf 521,07 Punkte.

"Man hält sich heute zurück", sagte Aktien-Händler Thilo Müller von der Landesbank Rheinland-Pfalz den Kursrückgang. Sowohl die Nachrichtenlage als auch die Umsätze seien sehr dünn. Offenbar hätte sich viele Anleger selbst Abstinenz auferlegt - auch die Londoner Händler, die erstmals seit den Weihnachtsfeiertagen wieder aktiv seien. Als unterstützend für die Stimmung auf dem Börsenparkett bewertete Müller die weiter fallenden Ölpreise und den vom Marktforscher GfK festgestellte bessere Konsumlaune in Deutschland.

Den am Mittwoch weiter gestiegenen Euro sieht Müller weniger negativ. Wenn Geld in den Euro fließe, dann werde das zumindest zum Teil auch in Aktien angelegt. Ausnahmen seien exportorientierte Titel wie Maschinenbau- und Autowerte. BMW verloren 0,57 Prozent auf 33,12 Euro, Daimler-Chrysler 1,04 Prozent auf 35,23 Euro und Volkswagen 0,51 Prozent auf 33,28 Euro. Für die erste Woche im neuen Jahr erwartet Müller wieder einen stärkeren Handelsumsatz und einen insgesamt freundlichen Jahresauftakt.

Die Aktie des Reiseveranstalters Tui zählte am Mittag mit minus 1,14 Prozent 17,38 Euro zu den größten Verlierern im Dax. Einige Händler führten dies auf die Sorge von Investoren über die finanziellen Auswirkungen durch das Seebeben in Südasien auf den Konzern zurück. Müller betonte, dass insbesondere die anhaltenden Bedenken über den Verbleib des Titels im Dax die Stimmung drückten. Das "Handelsblatt" hatte am Mittwoch den Blick erneut darauf gelenkt.

Schwächster Wert im Dax waren die Papiere der Hypovereinsbank mit minus 1,64 Prozent auf 16,77 Euro. Ein Frankfurter Händler begründete das mit den bereits am Dienstag veröffentlichten Aussagen von Vorstandssprecher Dieter Rampl zum Geschäftsverlauf. Rampl hatte von einem weiter schwierigen Umfeld gesprochen. Börsianer befürchten nun ein schlechtes viertes Quartal der Bank.

Am Mittag waren die Metro-Aktie mit plus 0,17 Prozent auf 40,50 Euro und die Henkel-Aktie mit plus 0,05 Prozent auf 64,21 Euro die einzigen Gewinner im Dax. Börsianer führten die Kursanstiege auf die GfK-Umfrage zum Konsumklima zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%