Archiv
Aktien Frankfurt: Dax etwas fester - Telekom Spitzenreiter - Siemens schwach

Kräftige Kursgewinne bei der Deutschen Telekom haben den Deutschen Aktienindex Dax am Donnerstag angetrieben. Acht Dax-Unternehmen legten ihre Bilanzen vor. Das Börsenbarometer stieg am Nachmittag um 0,84 Prozent auf 4 123,63 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Kräftige Kursgewinne bei der Deutschen Telekom haben den Deutschen Aktienindex Dax am Donnerstag angetrieben. Acht Dax-Unternehmen legten ihre Bilanzen vor. Das Börsenbarometer stieg am Nachmittag um 0,84 Prozent auf 4 123,63 Punkte. Der MDax gewann 0,09 Prozent auf 5 205,84 Zähler. Der TecDax rückte um 0,12 Prozent auf 510,77 Punkte vor.

Aktien der Deutschen Telekom legten nach Vorlage von Zahlen um 5,06 Prozent auf 15,77 Euro zu und bildeten damit die Dax-Spitze. Der Bonner Konzern will nach einem deutlichen Ergebnissprung im bisherigen Jahresverlauf für 2004 erstmals seit zwei Jahren wieder eine Dividende zahlen. Die Gewinnprognose für das laufende Jahr hob das Unternehmen wegen positiver Sondereffekte in den USA deutlich an. "Diese Zahlen überzeugen", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Merrill Lynch und Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) bestätigten den Titel mit "Buy".

Dagegen verloren Siemens-Titel 1,06 Prozent auf 59,91 Euro. Probleme in der Handy-Sparte und dem defizitären Bahntechnik-Bereich die teils deutlichen Ergebniszuwächse im vergangenen Geschäftsjahr 2003/04 überschattet. Der Überschuss im dritten Quartal erreichte laut Merrill Lynch die Prognosen nicht. Die Experten bestätigten den Titel mit "Neutral".

Die Anteilsscheine von Eon zogen um 1,39 Prozent auf 63,99 Euro an. Der Energieversorger hob nach einer deutlichen Verbesserung seines Ergebnisses in den ersten neun Monaten die Gewinn-Prognose für 2004 an.

Trotz positiver Zahlen büßten Basf-Aktien 1,60 Prozent auf 50,34 Euro ein. Händler erklärten das Kursminus mit Gewinnmitnahmen. Der weltgrößte Chemiekonzern profitierte im dritten Quartal von der Belebung der Weltwirtschaft und dem weiter hohen Ölpreis und steigerte sowohl Ergebnis als auch Umsatz überraschend deutlich. Die Zahlen fielen laut Marktteilnehmern "überwiegend besser aus als erwartet". Auch der Ausblick sei positiv.

MAN-Aktien stiegen um 1,11 Prozent auf 29,12 Euro. Der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern bleibt dank lebhafter Nachfrage weiter auf Wachstumskurs. "Die Zahlen übertreffen die Erwartungen", hieß es am Markt. Linde rückten um 0,12 Prozent auf 48,77 Euro vor. Der Anlagenbauer und Gasspezialist erhöhte im dritten Quartal den Umsatz stärker als von den Analysten erwartet. Auch Händler zeigten sich mit dem Zahlenwerk sehr zufrieden.

Auch aus der Reisebranche gab es Zahlen: Tui-Titel verteuerten sich nach dem Quartalsbericht um 0,54 Prozent auf 16,81 Euro. "Die Daten waren gut. Davon profitiert die Aktie, obwohl der Ausblick nur bekräftigt, nicht aber erhöht wurde", sagte ein Händler in Frankfurt. Europas größter Reisekonzern steigerte im dritten Geschäftsquartal den Gewinn trotz eines Umsatzrückgangs. Lufthansa-Papiere gewannen 1,22 Prozent auf 10,79 Euro. "Die Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen", sagte ein Händler einer Frankfurter Großbank.

Auch aus dem MDax gab es Nachrichten. Rheinmetall-Titel setzten sich mit plus 5,14 Prozent auf 36,80 Euro an die Index-Spitze. Der Rüstungskonzern hat in den ersten neun Monaten 2004 vor allem dank deutlicher Zuwächse in der Automobilzulieferung seinen operativen Gewinn deutlich gesteigert und die Markterwartungen übertroffen. Dagegen verloren Medion-Aktien 8,76 Prozent auf 13,65 Euro. Der Elektronik-Großhändler verbuchte in den ersten neun Monaten des Jahres einen deutlichen operativen Gewinnrückgang.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%