Archiv
Aktien Frankfurt: DAX fest - Angebliche Festnahme von Top-Terrorist im BlickDPA-Datum: 2004-06-28 12:04:41

FRANKFURT (dpa-AFX) - Widersprüchliche Berichte über die Festnahme von Terrorist El Sarkawi haben die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Montag bewegt. Nach anfänglichen Verlusten stieg der Deutsche Aktienindex DAX < DAX.ETR > am Mittag um 1,43 Prozent auf 4.070,57 Punkte. Damit entfernte sich der Index zuletzt etwas von seinem Tageshoch, nachdem das US-Militär nach Angaben arabischer Nachrichtensender die angebliche Festnahme des jordanischen Top-Terroristen dementiert hatte. Der MDAX < MDAX.ETR > stieg um 0,57 Prozent auf 5.062,17 Zähler. Der TecDAX < TDXP.ETR > rückte um 1,14 Prozent auf 578,87 Punkte.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Widersprüchliche Berichte über die Festnahme von Terrorist El Sarkawi haben die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Montag bewegt. Nach anfänglichen Verlusten stieg der Deutsche Aktienindex DAX < DAX.ETR > am Mittag um 1,43 Prozent auf 4.070,57 Punkte. Damit entfernte sich der Index zuletzt etwas von seinem Tageshoch, nachdem das US-Militär nach Angaben arabischer Nachrichtensender die angebliche Festnahme des jordanischen Top-Terroristen dementiert hatte. Der MDAX < MDAX.ETR > stieg um 0,57 Prozent auf 5.062,17 Zähler. Der TecDAX < TDXP.ETR > rückte um 1,14 Prozent auf 578,87 Punkte.

Händler verwiesen übereinstimmend auf widersprüchlichen Berichte über die Festnahme von Terrorist El Sarkawi. Zudem werde an den Märkten positiv bewertet, dass die USA früher als erwartet die Souveränität an die irakische Übergangsregierung übertrage, sagte ein Händler. Ein anderer Marktteilnehmer machte zudem charttechnische Gründe für den DAX-Anstieg aus. Bei rund 4.050 Punkten habe der Leitindex eine wichtige Hürde überwunden. Auch deuteten die positiven US-Futures auf eine feste Eröffnung an der New Yorker Börse hin. Zudem fielen die jüngsten GfK-Daten laut Marktteilnehmern positiv aus.

BASF-Aktien < BAS.ETR > legten um 1,54 Prozent auf 44,23 Euro zu. Der weltgrößte Chemiekonzern will bis Ende 2005 am Stammsitz in Ludwigshafen Kosten in Höhe von 450 Millionen Euro einsparen. Bisher habe das Programm "bereits zu Einsparungen von über 200 Millionen Euro geführt", sagte Konzernchef Jürgen Hambrecht der "Berliner Zeitung" (Wochenendausgabe). Dennoch sei die "Wahrscheinlichkeit, dass die Zahl der Mitarbeiter weiter sinken wird, relativ hoch".

Auch Autowerte waren gefragt. So verteuerten sich BMW-Aktien < BMW.ETR > um 2,12 Prozent auf 36,15 Euro, während sich VW-Titel < VOW.ETR > um 1,89 Prozent auf 34,97 Euro vorrückten. DaimlerChrysler gewannen 1,09 Prozent auf 39,04 Euro. Finanzwerte wie Allianz < ALV.ETR > und Deutsche Bank < DBK.ETR > standen ebenfalls im Plus.

Im MDAX zogen KarstadtQuelle-Aktien < KAR.ETR > um 4,53 Prozent auf 17,77 Euro an. Der Warenhauskonzern erwägt der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" zufolge die Schließung von bis zu 30 unrentablen Warenhäusern, wobei bis zu 2.500 Stellen wegfallen könnten. Ein Konzernsprecher wies den Bericht zurück. Heino Ruland, Marktstratege der Steubing AG, sagte mit Blick auf die Kursgewinne: "Die zahlreichen Bewegungen im Vorstand und die substanzielle Veränderung im Aufsichtsrat schreien förmlich nach einem Umbruch im Gesamtkonzern."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%