Archiv
Aktien Frankfurt: DAX fest - Entspannung am Ölmarkt - TUI und VW legen zu

Eine leichte Entspannung am Ölmarkt und positive Vorgaben von der Wall Street haben die deutschen Aktienmärkte am Montag gestützt. Der Leitindex DAX gewann am Nachmittag 1,55 % auf 3 770,03 Punkte. Der Mdax stieg um 0,11 % auf 4 845,02 Zähler. Der Tecdax rückte um 1,91 % auf 477,30 Punkte vor. "Der Ölpreis dominiert das Handelsgeschehen, allerdings sind die Handelsumsätze gering", sagte Aktienhändler Fidel Helmer vom Bankhaus Hauck & Aufhäuser.

dpa-afx FRANKFURT. Eine leichte Entspannung am Ölmarkt und positive Vorgaben von der Wall Street haben die deutschen Aktienmärkte am Montag gestützt. Der Leitindex DAX gewann am Nachmittag 1,55 % auf 3 770,03 Punkte. Der Mdax stieg um 0,11 % auf 4 845,02 Zähler. Der Tecdax rückte um 1,91 % auf 477,30 Punkte vor. "Der Ölpreis dominiert das Handelsgeschehen, allerdings sind die Handelsumsätze gering", sagte Aktienhändler Fidel Helmer vom Bankhaus Hauck & Aufhäuser.

Zu den größten DAX-Gewinnern zählte die Volkswagen-Aktie mit plus 2,69 % auf 31,72 ?. Europas größter Autokonzern verlangt von seinen mehr als 100 000 Beschäftigten in den sechs westdeutschen Werken in den bevorstehenden Tarifverhandlungen eine Nullrunde. Die IG Metall fordert vier Prozent mehr Lohn und verlangt mehrjährige Jobgarantien. Auch die Anteilsscheine von BMW und Daimlerchrysler standen deutlich im Plus.

TUI-Aktien legten um 2,99 % auf 15,52 ? zu. Der Verkauf der Westlb-Beteiligung an dem Touristikkonzern geht nach Angaben aus Branchenkreisen in die heiße Phase. Lufthansa-Titel gewannen im Zuge der Entspannung am Ölmarkt 2,30 % auf 9,36 ?.

Dagegen sanken die Aktien der Deutschen Börse um 0,13 % auf 39,89 ? und waren damit einziger Verlierer im DAX. Die Schweizer Börse SWX hat eine Fusion mit den Frankfurtern abgelehnt, bleibt aber offen für weitere Kooperationen. Die Absage ist nach Einschätzung von Merck Finck & Co ein "Rückschlag für die Pläne der Deutschen Börse, Verbündete im europäischen Börsensektor zu finden".

Die traditionell stark schwankenden Technologiewerte standen im Plus. Die in den vergangenen Wochen arg gebeutelten Infineon-Aktien gewannen 1,82 % auf 8,41 ?, während sich SAP-Papiere um 1,77 % auf 121,11 ? verteuerten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%