Archiv
Aktien Frankfurt: Dax fest - Unbeeindruckt von ifo und neuem Euro-Höchststand

Völlig unbeeindruckt von negativen Konjunkturdaten und dem weiter steigenden Eurokurs haben die deutschen Standardwerte am Donnerstag bis zum Nachmittag deutliche Gewinne verbucht. Der Dax stieg um 0,71 Prozent auf 4 154,53 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Völlig unbeeindruckt von negativen Konjunkturdaten und dem weiter steigenden Eurokurs haben die deutschen Standardwerte am Donnerstag bis zum Nachmittag deutliche Gewinne verbucht. Der Dax stieg um 0,71 Prozent auf 4 154,53 Punkte. Der MDax legte 0,25 Prozent auf 5 251,94 Zähler zu. Der TecDax gewann 0,12 Prozent auf 514,66 Punkte.

"Es gibt keine plausible Erklärung für die Kursgewinne im Dax", sagte ein Händler. "Allerdings sind die Umsätze so gering, dass schon wenige Marktteilnehmer mit geringen Investitionen viel bewegen können".

Der Euro stieg am Vormittag erstmals über 1,32 Dollar. Der Druck auf den Dollar halte an, sagten Händler. Die Defizite des US-Staatshaushalts und des amerikanischen Leistungsbilanzdefizits seien weiter besorgniserregend. Zugleich trübte sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft sich im November laut ifo-Geschäftsklimaindex überraschend deutlich ein. Der Index fiel von 95,3 Punkten im Vormonat auf 94,1 Punkte. Da die US-Börsen wegen eines Feiertags geschlossen bleiben, hielten sich die Anleger an der Frankfurter Börse zurück.

Schering-Aktien stiegen mit einem Kursplus von 2,96 Prozent auf 53,97 Euro an die Dax-Spitze. Händler verwiesen auf charttechnisch orientierte Anleger. Angesichts des gegenwärtigen Aufwärtstrend des Titels könne der Wert bis auf 55 Euro steigen, sagte ein Händler.

Unterstützt vom anhaltenden Stahlboom stiegen die Aktien von Thyssen-Krupp um 1,65 Prozent auf 16,06 Euro. Auch die im MDax notierten Titel von Salzgitter und die Autowerte legten zu. Händler verwiesen auf den Produktionsstopp beim japanischen Autohersteller Nissan Motor . Die Tatsache, dass dieser wegen Stahlmangels seine Produktion stoppen zeige, wie hoch die Nachfrage nach Stahl weiterhin sei.

Bayer-Aktien gewannen 1,61 Prozent auf 24,05 Euro. Der Chemie- und Pharmakonzern hatte nach einem überraschend starken operativen Ergebnissprung im dritten Quartal seine Umsatz- und operative Ergebnisprognose für das Gesamtjahr angehoben. "Die Zahlen sind überraschend gut ausgefallen, vor allem das operative Ergebnis hat überzeugt", sagte ein Händler in einer ersten Einschätzung.

Im MDax stiegen Krones AG um 2,05 Prozent auf 77,20 Euro. Der Abfüll- und Verpackungsmaschinenhersteller Krones hat mit seinen Beschäftigten eine Vereinbarung über den Erhalt und den Ausbau der deutschen Standorte geschlossen. Karstadt-Quelle gaben 0,10 Prozent auf 9,69 Euro nach. Unmittelbar vor der Entscheidung über die Rettung des angeschlagenen Konzerns wies der Aufsichtsrat Gerüchte über eine Ablösung der Unternehmensspitze zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%