Archiv
Aktien Frankfurt: Dax gut behauptet - Henkel schwach - Ölpreis steigt

Erneut hat der hohe Ölpreis die deutschen Aktienmärkte am Donnerstag im Griff gehalten. Nach zwischenzeitlichen Verlusten stieg der Leitindex Dax am Nachmittag um 0,31 Prozent auf 4 062,15 Punkte. Der MDax büßte 0,38 Prozent auf 5 120,82 Zähler ein. Der TecDax gewann 0,23 Prozent auf 521,75 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Erneut hat der hohe Ölpreis die deutschen Aktienmärkte am Donnerstag im Griff gehalten. Nach zwischenzeitlichen Verlusten stieg der Leitindex Dax am Nachmittag um 0,31 Prozent auf 4 062,15 Punkte. Der MDax büßte 0,38 Prozent auf 5 120,82 Zähler ein. Der TecDax gewann 0,23 Prozent auf 521,75 Punkte.

"Der hohe Ölpreis hält die Märkte einmal mehr in Schach", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. In London stieg der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im November auf 48,37 Dollar. Leichte Unterstützung kam hingegen von den neuesten Konjunkturdaten. So sanken in den USA die wöchentlichen Anträge auf Arbeitslosenhilfe in der zurückliegenden Woche kräftiger als erwartet. Kaum beachtet wurde die wie erwartet ausgefallene Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), den Leitzins bei 2,00 Prozent belassen.

Henkel-Aktien verloren nach anfänglichen Kursgewinnen 1,45 Prozent auf 61,65 Euro. Europas führender Waschmittelhersteller setzt seine Expansion in Nordamerika und Asien fort. Der Düsseldorfer Konzern vereinbarte mit dem US-Konzern Clorox ein Tauschgeschäft mit einem Gesamtwert von rund 2,84 Mrd. Dollar. Die meisten Marktteilnehmer beurteilten den Schritt positiv, das Kursminus erklärten sie mit Gewinnmitnahmen. Doch gab es auch skeptischere Stimmen: So wird die Clorox-Beteiligung einem Händler zufolge mit einem Abschlag zum Börsenwert abgegeben, was leicht negativ für Henkel sei.

BMW-Aktien gewannen 0,87 Prozent auf 34,97 Euro. Der Autobauer hat im September seinen Gruppen-Absatz um 15,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Zudem hatten die Experten von UBS den Titel von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 37 auf 42 Euro hochgesetzt. VW-Titel drehten im Tagesverlauf in die Verlustzone und standen zuletzt bei 34,49 Euro - ein Minus von 0,03 Prozent. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen nach dem Kursanstieg vom Mittwoch. Im frühen Handel hatten noch positive Analystenkommentare den Titel angetrieben. So stufte Goldman Sachs die Aktie nach der Verpflichtung des früheren Daimler-Chrysler-Managers Wolfgang Bernhard von "Underperform" auf "In-Line" hoch.

Die Papiere von adidas-Salomon legten um 1,43 Prozent auf 116,67 Euro zu. Hier führten Händler ebenfalls positive Analystenkommentare ins Feld. Nach dem jüngsten Investorentag hob Morgan Stanley das Kursziel und die Gewinnprognose für die Aktie des Sportartikelherstellers an. Auch die Deutsche Bank äußerte sich positiv.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%