Archiv
Aktien Frankfurt: Dax gut behauptet - Infineon schwächster Wert

Nach dem Erreichen eines Jahreshochs am Vortag hat sich der Dax am Donnerstag bis zum Nachmittag gut behauptet. Der Leitindex gewann 0,08 Prozent auf 4 244,87 Punkte. Der MDax sank um 0,23 Prozent auf 5 352,14 Zähler. Der TecDax stieg um 0,08 Prozent auf 520,16 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Nach dem Erreichen eines Jahreshochs am Vortag hat sich der Dax am Donnerstag bis zum Nachmittag gut behauptet. Der Leitindex gewann 0,08 Prozent auf 4 244,87 Punkte. Der MDax sank um 0,23 Prozent auf 5 352,14 Zähler. Der TecDax stieg um 0,08 Prozent auf 520,16 Punkte. Am letzten Handelstag vor Heiligabend herrsche bereits "vorweihnachtliche Ruhe", sagte ein Händler. Die Umsätze seien gering.

Tags zuvor hatten Rekordstände der US-Börsenindizes den Dax auf ein Jahreshoch steigen lassen. Mit einem Minus von 1,12 Prozent auf 7,93 Euro waren Infineon-Titel der schwächste Dax-Wert. US-Konkurrent Micron Technology hatte am Vortag Zahlen vorgelegt.

Ein weiterer Rückschlag bei der Pharmaentwicklung belastete den Kurs der Bayer-Aktie . Nachdem ein klinischer Entwicklungstest für das Schlaganfallpräparats Repinotan erfolglos geblieben ist, sank das Papier des Pharma- und Chemieunternehmens um 0,63 Prozent auf 25,13 Euro.

adidas-Salomon gaben 0,20 Prozent auf 119,11 Euro nach. Europas größter Sportartikelhersteller beauftragte ein internationales Bankenkonsortium mit der Auflage einer revolvierenden Kreditlinie in Höhe von 800 Mill. Euro. Lufthansa-Aktien gewannen 0,29 Prozent 10,40 Euro und setzten sich damit an die Dax-Spitze. Händler verwiesen auf den weiterhin leicht sinkenden Ölpreis.

Marktspekulationen über eine unerwartet positive Umsatzentwicklung bei Karstadt-Quelle beflügelten die Aktie des angeschlagenen Handelshauses. Mit einem Plus von 3,49 Prozent auf 7,72 Euro setzten sich die Papiere an die Spitze des MDax .

Im TecDax stiegen die Aktien von Morphosys mit plus 3,17 Prozent auf 39,00 Euro an die Index-Spitze. Das Unternehmen hat den Vertrag mit Centocor, einer Tochter des Pharmakonzerns Johnson & Johnson, bis Ende 2007 verlängert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%