Archiv
Aktien Frankfurt: Dax gut behauptet - Münchener Rück und Henkel legen zu

Der Höhenflug des Euro hat den Aufschwung am deutschen Aktienmarkt am Montag etwas gebremst. Trotz positiver US-Vorgaben und einer Entspannung am Ölmarkt stieg der Leitindex Dax bis zum Nachmittag lediglich um 0,26 Prozent auf 4 074,33 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Der Höhenflug des Euro hat den Aufschwung am deutschen Aktienmarkt am Montag etwas gebremst. Trotz positiver US-Vorgaben und einer Entspannung am Ölmarkt stieg der Leitindex Dax bis zum Nachmittag lediglich um 0,26 Prozent auf 4 074,33 Punkte. Der MDax gewann 0,10 Prozent auf 5 157,16 Zähler. Der TecDax rückte um 0,39 Prozent auf 511,85 Punkte vor. Der Eurokurs stieg unterdessen auf ein neues Allzeithoch.

"Der hohe Euro stellt den sinkenden Ölpreis und die positiven US-Vorgaben etwas in den Schatten", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Ähnlich äußerte sich ein anderer Marktteilnehmer: "Der Eurokurs bremst den Aufschwung."

Aktien der Münchener Rück gewannen nach Vorlage von Zahlen 2,42 Prozent auf 81,24 Euro. Die Ergebnisse fielen nach Einschätzung von Händlern etwas besser aus als prognostiziert. Der weltgrößte Rückversicherer hat wie erwartet sein Jahres-Gewinnziel von zwei Mrd. Euro wegen der ungewöhnlich heftigen Hurrikan-Saison gekappt und durch eine Zielspanne ersetzt. Nun erwartet die Gruppe 1,8 bis zwei Mrd. Euro und damit immer noch ein Rekordergebnis.

Henkel-Titel setzten sich mit plus 3,12 Prozent auf 61,82 Euro an die Dax-Spitze. Der Konsumgüterhersteller hat im dritten Quartal Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert und damit die Erwartungen der Analysten übertroffen. "Die Zahlen liegen etwas über unseren optimistischen Prognosen und dem Marktkonsens", berichtete Analystin Silke Stegemann von der Landesbank Rheinland-Pfalz.

Daimler-Chrysler-Aktien zogen nach einem positiven Analystenkommentar um 1,72 Prozent auf 33,68 Euro an. Goldman Sachs hatte den Titel von "In-Line" auf "Outperform" hochgestuft. Eine Erholung bei der kriselnden Mercedes-Sparte sei möglich, hieß es in einer Studie vom Montag.

Im MDax gewannen die Aktien der Heidelberger Druckmaschinen AG nach Vorlage von Zahlen 3,59 Prozent auf 24,25 Euro. "Die Quartalszahlen waren ordentlich, die berichtete Umsatzentwicklung hat die Analystenerwartungen getroffen, der Ausblick wurde bestätigt", sagte Händler Alfred Kaiser vom MWB Wertpapierhandelshaus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%