Archiv
Aktien Frankfurt: Dax hält sich im Plus - Stahlwerte und Versicherer gefragt

An der Frankfurter Börse haben sich die wichtigsten Indizes am Mittwoch erholt. Schwer gewichtete Titel wie Allianz und Deutsche Telekom gewannen jeweils deutlich mehr als ein Prozent und hielten den Index trotz hoher Ölpreise und einem festen Euro klar im Plus.

dpa-afx FRANKFURT. An der Frankfurter Börse haben sich die wichtigsten Indizes am Mittwoch erholt. Schwer gewichtete Titel wie Allianz und Deutsche Telekom gewannen jeweils deutlich mehr als ein Prozent und hielten den Index trotz hoher Ölpreise und einem festen Euro klar im Plus. So gewann der Dax zuletzt 0,53 Prozent hinzu auf 3 883,32 Punkte, während der MDax die Marke von 5 000 Punkten schon bereits Morgen hinter sich ließ und um 0,72 Prozent auf 5 017,31 Punkte stieg. Der TecDax legte um 0,64 Prozent auf 495,39 Punkte zu.

Nachdem die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft Vorermittlungen wegen Wettbewerbsverstößen gegen einen wichtigen Versicherungsmakler eingestellt hatte, waren Versicherungsaktien wieder gefragt. Allianz-Aktien stiegen um 1,26 Prozent auf 80,65 Euro. Der Konzern erwartet zum Jahresende einen regelrechten Schlussverkauf bei Lebensversicherungen. Münchener Rück legten um 1,23 Prozent auf 75,10 Euro zu.

Zwei Tage nach der Ankündigung einer internationalen Großfusion zweier Stahlkonzerne stiegen die Aktien der Branche auch im Dax spürbar. "Es wird spekuliert, ob es zu einer weiteren Konzentrationsbewegung kommt", sagte Analyst Frank Biller von den Baden-Württembergischen Landesbank. Thyssen-Krupp gewannen als Spitzenreiter 1,50 Prozent auf 14,92 Euro. Im MDax legten Salzgitter um 4,24 Prozent auf 13,03 Euro zu.

Die Aktien von Fresenius Medical Care hingegen verloren 1,31 Prozent auf 59,41 Euro. Zeitweise waren sie bis auf 57,40 Euro eingebrochen, nachdem die nordamerikanische Tochter des Dialyse-Spezialisten eine Vorladung der US-Justizbehörden erhalten hatte. Im MDax bildeten die Aktien der Konzernmutter Fresenius mit minus 2,31 Prozent auf 65,65 Euro gleichfalls den Boden.

Gute Zahlen zum dritten Quartal konnten den Kurs der Darmstädter Merck Kgaa deutlich antreiben. Die zunächst hohen Gewinne schmolzen aber auf zuletzt plus 1,18 Prozent bei 42,90 Euro. Die Zahlen hätten eine positive Überraschung bei der Pharma-Marge gezeigt, die Chemiesparte und der Ausblick enttäuschten aber laut der Helabatrust. SAP-Aktien stiegen nach neu aufgeflammten Übernahmegerüchten um 0,87 Prozent auf 130,17 Euro. SAP dementierte einen entsprechenden Pressebericht aber umgehend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%