Archiv
Aktien Frankfurt: Dax kann Jahreshoch nach US-Daten nicht halten

Die beiden wichtigsten deutschen Aktienindizes Dax und MDax haben am Freitag nach dem Erreichen neuer Höchstsstände das zuvor erreichte Niveau nicht gehalten.

dpa-afx FRANKFURT. Die beiden wichtigsten deutschen Aktienindizes Dax und MDax haben am Freitag nach dem Erreichen neuer Höchstsstände das zuvor erreichte Niveau nicht gehalten. Unter dem Einfluss schwächer als erwartet ausgefallener Arbeitsmarktdaten aus den USA fiel der Dax am Nachmittag in die Verlustzone zurück und sank um 0,22 Prozent auf 4 207,11 Zähler.

Am Vormittag hatte der Index beim vorläufigen Tageshoch von 4 233,53 Punkten zugleich den bislang höchsten Stand des Jahres markiert. Der Index war damit so hoch wie seit Juli 2002 nicht mehr. Der MDax legte um 0,47 Prozent auf 5 365,30 Punkte zu und markierte ein Rekordhoch. Der TecDax gewann 0,23 Prozent auf 518,49 Punkte.

"Schließen wir die Woche über 4 220 Punkten ab, dürften sich die Hoffnungen auf die Jahresendrallye doch noch erfüllen", hieß es in einer Einschätzung der Helaba Trust. Institutionelle Anleger müssten auf den fahrenden Zug aufspringen und verstärkten den positiven Trend. "Der Markt verhält sich nicht immer logisch", fügte Händler Hans-Peter Müller von der Privatbank Metzler mit Blick auf den hohen Eurokurs hinzu.

Der positiv aufgenommene Quartals-Zwischenbericht des Weltmarktführers Intel Corp. vom Vorabend trieb die Aktien von Infineon Technologies AG kräftig an. Der deutsche Chipwert stieg bei hohem Handelsvolumen um 1,42 Prozent auf 8,54 Euro. Auch defensive Aktien wie Pharmawert Schering AG mit einem Plus von 1,08 Prozent auf 54,43 Euro oder Fresenius Medical Care AG mit Plus 0,59 Prozent auf 59,28 Euro erwiesen sich als gefragt.

Die Aktie des Stahlherstellers Thyssen-Krupp AG wurde als prozentual schwächster Wert am Ende des Dax gehandelt. Händler führten die Verluste auf neu entflammte Spekulationen um den Verkauf des Immobilienbesitzes zurück. Die Aktie sank um 1,60 Prozent auf 15,94 Euro. "Die Spekulationen um einen baldigen Verkauf der Immobilien haben sich nun doch nicht bewahrheitet. Das scheint auf den Kurs zu drücken", sagte ein Händler.

Den stärksten Wert im MDax bildete die Aktie des Darmstädter Pharmaunternehmens Merck Kgaa . Eine klinischen Studie zum Krebsimpfstoff Blp25 hätte viel versprechende Resultate bei Lungenkrebs erzielt, teilte Merck mit. Der Merck-Kurs führte das zuletzt um 3,89 Prozent über den Vortagesschluss auf 45,70 Euro./m

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%