Archiv
Aktien Frankfurt: Dax kaum verändert - Infineon und RWE nach Zahlen im Minus

Geprägt von gemischt ausgefallenen Quartalsbilanzen hat sich der Deutsche Aktienindex Dax am Dienstag kaum bewegt. Die unerwartet schwachen ZEW-Daten wurden laut Börsianern indes kaum beachtet. Das Börsenbarometer stieg am Nachmittag um 0,02 Prozent auf 4 069,64 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Geprägt von gemischt ausgefallenen Quartalsbilanzen hat sich der Deutsche Aktienindex Dax am Dienstag kaum bewegt. Die unerwartet schwachen ZEW-Daten wurden laut Börsianern indes kaum beachtet. Das Börsenbarometer stieg am Nachmittag um 0,02 Prozent auf 4 069,64 Punkte. Der MDax fiel um 0,12 Prozent auf 5 155,38 Zähler. Der TecDax verlor 0,60 Prozent auf 507,76 Punkte.

"Vor der US-Zinsentscheidung halten sich die meisten Anleger zurück, die vorgelegten Zahlen der Dax-Konzerne fielen gemischt aus", sagte Postbank-Händler Norbert Pütz. Am Mittwoch wird die US-Notenbank nach Einschätzung der meisten Volkswirte ihren Leitzins um weitere 0,25 Prozentpunkte erhöhen. Damit würde der Zielsatz für Tagesgeld (Federal Fund Rate) auf 2,00 Prozent steigen. Auch die Aussagen der Währungshüter zur US-Konjunktur dürften das Interesse auf sich ziehen.

Nach Vorlage unerwartet schwacher Zahlen gaben Infineon-Aktien 2,43 Prozent auf 8,44 Euro nach. Der Halbleiter-Hersteller hat einen Überschuss von 44 Mill. Euro ausgewiesen und damit die Prognose der von dpa-AFX befragten Analysten bei 145 Mill. verfehlt. "Der Gewinn hat enttäuscht und der Ausblick ist vorsichtig - das belastet die Aktien", sagte ein Frankfurter Händler.

Die Anteilsscheine von RWE verbilligten sich um 2,79 Prozent auf 42,10 Euro. Händler verwiesen auf eine gesenkte Gewinn-Prognose, die vor allem auch wegen der zuletzt starken Kursentwicklung belaste. Die Zahlen hätten indes mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen gelegen. Der Energieversorger hatte nach einem Ergebnisschub in den ersten neun Monaten seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr leicht gesenkt.

An die Dax-Spitze setzten sich die Aktien der Deutschen Börse , die um 3,30 Prozent auf 41,68 Euro zulegten. Der Konzern steigerte im dritten Quartal das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Vergleich zum Vorjahr und übertraf damit die Analystenerwartungen. Ein Frankfurter Händler sagte mit Blick auf die Bilanz: "Die Quartalzahlen und die Prognosen fielen besser aus als erwartet."

Commerzbank-Aktien schwankten nach Vorlage von Zahlen auf und ab. Nach einem anfänglichen Sprung ins Plus fiel das Papier zuletzt um 0,33 Prozent auf 14,92 Euro. Die Zahlen seien "grottenschlecht", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Allerdings blicke der Markt eher auf die Aussagen der Bank zum Investmentbanking.

Im MDax stiegen Heidelbergcement-Aktien um 1,09 Prozent auf 42,47 Euro. Der Bauzulieferer steigerte im dritten Quartal Gewinn und Umsatz. Für das Gesamtjahr 2004 erwartet das Unternehmen ein Umsatzplus von mindestens fünf Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%