Archiv
Aktien Frankfurt: Dax knapp behauptet - Nur wenig Bewegung am Markt

Überwiegend leichte Kursverluste haben am Donnerstag den Handel am deutschen Aktienmarkt bestimmt. Eine Flut an Quartalsberichten sorgten Händlern zufolge für Bewegung in einzelnen Papieren, doch insgesamt betrachtet waren die Umsätze recht moderat.

dpa-afx FRANKFURT. Überwiegend leichte Kursverluste haben am Donnerstag den Handel am deutschen Aktienmarkt bestimmt. Eine Flut an Quartalsberichten sorgten Händlern zufolge für Bewegung in einzelnen Papieren, doch insgesamt betrachtet waren die Umsätze recht moderat.

Der Dax verlor bis zum Nachmittag 0,33 Prozent auf 4 025,82 Punkte. Der TecDax büßte 0,52 Prozent auf 504,04 Zähler ein. Der MDax hingegen dreht ins Plus und legte leicht um 0,06 Prozent auf 5 116,16 Punkte zu. Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank, den Leitzins unverändert bei 2,00 Prozent zu lassen, war am Markt erwartet worden und löste keine erwähnenswerten Kursreaktionen aus.

"Dass die US-Börsen sich am Vortag im Handelsverlauf wieder deutlich von ihren Tagshöchstständen entfernt hatten, belastet den deutschen Markt heute", sagte Händler Raed Mustafa von der BW-Bank in Stuttgart. Auch die vorgelegten Unternehmensbilanzen seien eher enttäuschend ausgefallen. Die Konjunkturdaten aus den USA am Nachmittag gaben einen kleinen Impuls nach oben.

Beherrschendes Thema an den Börsen bleibe aber nach wie vor die US-Präsidentenwahl. Nach der Wiederwahl von George W. Bush würde in den kommenden Wochen nun die Regierungszusammenstellung und die Kommentare zur weiteren Politik und Wirtschaft in den Blickpunkt rücken. Auch der kritische Gesundheitszustand des Palästinenserführers Arafat könnte für Bewegung an den Börsen sorgen.

Lufthansa-Aktien zählten mit minus 1,81 Prozent auf 10,29 Euro zu den schwächsten Werten im Dax. Händler führten dies auf Sorgen der Anleger zurück, dass infolge der zweiten Amtsperiode von Bush die Ölpreise auf lange Sicht weiter steigen könnten.

Die Aussicht auf eine Dividendenanhebung ließ die Aktie der Deutschen Post nach Neunmonatszahlen an die Dax-Spitze steigen. Sie verteuerte sich um 1,38 Prozent auf 15,44 Euro. Ansonsten seien die Zahlen "wenig spektakulär" gewesen, und das Express-Geschäft in den USA weiter enttäuschend, sagte ein Mustafa.

HVB-Papiere , die am Morgen nach enttäuschenden Dreimonatszahlen und einem gesenkten Ausblick auf das Gesamtjahr schwach notierten, drehten zuletzt auf Grund von erneuten Übernahmespekulationen ins Plus. Die Aktien gewannen 0,78 Prozent auf 15,47 Euro. Altana-Papiere hingegen drehten trotz überraschend guter Quartalszahlen ins Minus und verloren 0,37 Prozent auf 40,90 Euro.

Die im MDax notierten Hugo-Boss-Aktien legten nach Veröffentlichung der Quartalsbilanz um 2,99 Prozent auf 21,33 Euro zu. Sie profitierten Analysten zufolge von der positiven Auftragsentwicklung des Modekonzerns. EADS-Aktien legten nach einer Prognose-Anhebung, aber unter den Analystenprognosen liegenden Zahlen um 0,48 Prozent auf 23,01 Euro zu. Degussa gewannen nach einer positiven Dreimonatsbilanz und dem beabsichtigten Verkauf des Wasserbehandlungsgeschäfts um 1,51 Prozent auf 30,96 Euro. Leoni rückten nach überraschend guten Zahlen um 0,94 Prozent auf 48,35 Euro vor.

Das Papier des Chipmaschinenherstellers Aixtron büßte nach enttäuschenden Quartalszahlen im TecDax 3,23 Prozent auf 3,30 Euro ein und war damit prozentual schwächster Wert im Index. Der Konzern steigerte im dritten Quartal zwar Umsatz und Gewinn, blieb dabei aber beim Umsatz hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Zugleich senkte das Unternehmen die Gesamtjahresprognose.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%