Archiv
Aktien Frankfurt: Dax legt trotz Unsicherheit über US-Wahl zu - Banken gefragt

Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Wiederwahl des amtierenden US-Präsidenten George W. Bush haben die deutschen Standardwerte am Mittwoch überwiegend zugelegt.

dpa-afx FRANKFURT. Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Wiederwahl des amtierenden US-Präsidenten George W. Bush haben die deutschen Standardwerte am Mittwoch überwiegend zugelegt. Angeführt von Finanzwerten stieg der Dax 0,52 Prozent auf 4 057,99 Punkte, während der MDax 0,26 Prozent auf 5 125,54 Punkte anzog. Der TecDax gewann 0,34 Prozent auf 507,62 Zähler. Der Markt rechne mit einem Wahlsieg von Bush, nachdem dieser sich zum Sieger erklärt habe, sagte ein Aktienhändler in Frankfurt.

Finanzwerte wurden zumeist fest notiert. Als bester Dax-Wert stiegen Commerzbank um 2,98 Prozent auf 14,86 Euro. Kreisen zufolge will die Bank weitere Stellen im Investmentbanking streichen. Einen Tag vor der Vorlage der Quartalsbilanz verteuerten sich Aktien der Hypovereinsbank um 2,70 Prozent auf 15,61 Euro, während Deutsche Bank um 1,66 Prozent auf 62,00 Euro kletterten. Im MDax zogen die Aktien der Postbank um 2,29 Prozent auf 32,12 Euro an, nachdem das Geldhaus seine Prognose angehoben hatte. Der Kurs der Depfa Bank , die gleichfalls Zahlen vorgelegt hatte, gab um 1,44 Prozent auf 11,64 Euro nach.

Automobilwerte standen auf der Verliererseite im Dax. Nach der Einigung des VW-Vorstands mit den Gewerkschaften verloren die Aktien von Volkswagen 2,77 Prozent auf 35,14 Euro. "Die Einigung im Tarifkonflikt ist aus VW-Sicht zwar günstig, allerdings stoßen sich einige Investoren an der Jobgarantie", sagte Analyst Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler. BMW gaben 2,63 Prozent auf 32,91 Euro ab. Der Automobilhersteller verfehlte im dritten Quartal die Erwartungen bei Umsatz- und Gewinn. Daimler-Chrysler sanken nach anfänglichen Gewinnen um 0,30 Prozent auf 32,90 Euro.

Gleichfalls nach Zahlen büßten die Aktien von adidas-Salomon 0,69 Prozent auf 113,46 Euro ein. Zwar übertraf der Sportartikelhersteller die Erwartungen des Finanzmarktes, enttäuschte jedoch mit dem sinkenden Auftragsbestand in Europa. Trotz einer kritischen Analystenstudie zogen Puma im MDax um 2,28 Prozent auf 207,01 Euro an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%