Archiv
Aktien Frankfurt: Dax nach US-Arbeitsmarktdaten sehr fest

Unerwartet gut ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten haben dem deutschen Aktienmarkt am Freitag zu kräftigen Kursgewinnen verholfen. Bereits am Vormittag hatte der sinkender Ölpreise für einen festen Handelsauftakt gesorgt.

dpa-afx FRANKFURT. Unerwartet gut ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten haben dem deutschen Aktienmarkt am Freitag zu kräftigen Kursgewinnen verholfen. Bereits am Vormittag hatte der sinkender Ölpreise für einen festen Handelsauftakt gesorgt. Der deutsche Leitindex zog um 1,45 Prozent auf 4 099,83 Punkte an und wurde zeitweise mit 4 111,78 Punkten auf dem höchsten Stand seit Ende April gehandelt. Während der MDax um 0,87 Prozent auf 5 168,91 Zähler kletterte, addierte der TecDax 1,94 Prozent auf 513,07 Punkte hinzu.

Bei niedrigen Umsätzen war der Dax bis zum Mittag in einer sehr engen Spanne von zehn Punkten gependelt, sagte ein Händler einer norddeutschen Bank. Das Bild wandelte sich deutlich, nachdem das US-Arbeitsministerium seinen Oktoberbericht vorgelegt hatte. Demnach stieg die Zahl der Beschäftigten im Oktober außerhalb der Landwirtschaft in den USA um 337 000. Volkswirte hatten lediglich mit einem Plus von 175 000 gerechnet.

Finanzwerte führten den Dax-Kurszettel an. Allianz verteuerten sich um 3,56 Prozent auf 90,20 Euro, während in ihrem Windschatten Papiere der Münchener Rück um 3,11 Prozent auf 80,90 Euro kletterten. UBS hatte die Allianz-Aktie heraufgestuft und das Kursziel auf 102 Euro angehoben. Hypovereinsbank stiegen um 2,82 Prozent auf 16,04 Euro. Die am Vortag vorgelegten Quartalszahlen seien so schwach wie erwartet ausgefallen, sagte der Händler. Nun erhole sich der Kurs wieder.

Lufthansa profitierten vom sinkenden Ölpreis und zogen um 3,07 Prozent auf 10,73 Euro an. Hingegen gaben im MDax die Fraport um 1,06 Prozent auf 28,95 Euro ab. Die Lufthansa hat sämtliche Verträge mit dem Flughagenbetreiber im Hinblick auf Kostensenkungen auf den Prüfstand gestellt.

Als einziger Verlierer im Dax büßten Eon 0,23 Prozent auf 64,90 Euro ein. Der Versorger beteiligt sich mehrheitlich am Erdgas-Geschäft des ungarischen Unternehmens Mol. MAN-Titel gewannen 0,97 Prozent auf 28,05 Euro. Am Morgen hatte der Titel an Wert verloren, nachdem die Verhandlungen bei der Druckmaschinentochter MAN Roland vorläufig gescheitert sind.

Positive Kommentare der US-Investmentbank Goldman Sachs führten die Aktien von Altana um 0,83 Prozent auf 41,49 Euro. Continental stiegen um 1,57 Prozent auf 44,13 Euro. Die Experten von Goldman Sachs hatten bei dem Pharmahersteller und dem Autozulieferer jeweils ihre Gewinnschätzungen angehoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%