Archiv
Aktien Frankfurt: DAX profitiert von US-Konjunkturdaten und sinkendem Ölpreis

(dpa-AFX) Frankfurt/Main - Eine Entspannung des Ölpreises an den Rohstoffmärkten und positive Signale vom US-Arbeitsmarkt haben die deutschen Aktienindizes am Donnerstag steigen lassen. Für den DAX < DAX.ETR > ging es um 0,79 Prozent auf 3.853,89 Punkte hinauf, während der Mdax < Mdax.ETR > 1,05 Prozent auf 4.938,93 Punkte hinzu gewann. Der Tecdax < Tdxp.ETR > erholte sich um 1,83 Prozent auf 492,90 Punkte.

(dpa-AFX) Frankfurt/Main - Eine Entspannung des Ölpreises an den Rohstoffmärkten und positive Signale vom US-Arbeitsmarkt haben die deutschen Aktienindizes am Donnerstag steigen lassen. Für den DAX < DAX.ETR > ging es um 0,79 Prozent auf 3.853,89 Punkte hinauf, während der Mdax < Mdax.ETR > 1,05 Prozent auf 4.938,93 Punkte hinzu gewann. Der Tecdax < Tdxp.ETR > erholte sich um 1,83 Prozent auf 492,90 Punkte.

Der Aktienmarkt habe von der Erklärung der Opec profitiert, die Organisation Erdöl exportierender Länder könne die tägliche Fördermenge kurzfristig um bis zu 1,5 Millionen Barrel steigern, sagte ein Händler. Dies habe den Anstieg des Ölpreises vorerst unterbrochen. Zudem war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA unerwartet deutlich gesunken.

Ein Aktienhändler in München beobachtete, in einigen Werten habe es einen ungewöhnlich lebhaften Handel gegeben. So hatten bis zum Nachmittag fast acht Millionen TUI-Aktien im elektronischen Handel den Besitzer gewechselt, während es im vergangenen Monat durchschnittlich nur ein Viertel davon war. "Das sind Deckungskäufe von Hedgefonds, die auf sinkende Kurse gesetzt hatten und schon wieder neue Leerverkäufe", sagte er. An die Spitze des Kurszettels zogen TUI < TUI.ETR > um 5,63 Prozent auf 15,00 Euro an. Die vorzeitig vorgelegte Quartalsbilanz war am Morgen unerwartet gut ausgefallen.

Für die Hypovereinsbank-Aktie < HVM.ETR > ging es um 4,81 Prozent auf 13,50 Euro hinauf. Zwar seien die Zahlen nicht unerwartet gut ausgefallen, sagte ein Händler. Nach der vor wenigen Tagen veröffentlichten Quartalsbilanz der Deutschen Bank habe der Markt jedoch mit Schlimmerem gerechnet. Die Aktien der größten deutschen Bank < DBK.ETR > stiegen um 0,50 Prozent auf 55,94 Euro, während Commerzbank < CBK.ETR > 0,30 Prozent auf 13,59 Euro gewannen.

Automobilwerte waren schwächer, nachdem der deutsche Branchenverband VDA im laufenden Jahr nur mehr mit einer Stagnation auf dem Heimatmarkt rechnet. Zu einem früheren Zeitpunkt hatte der Verband noch ein Plus von drei Prozent erwartet. Volkswagen < VOW.ETR > büßten 0,21 Prozent auf 33,45 Euro an, Daimlerchrysler < DCX.ETR > sanken um 0,31 Prozent auf 35,92 Euro und BMW < BMW.ETR > gaben 0,11 Prozent auf 35,57 Euro ab.

Einen Tag nach der Vorlage von Quartalszahlen sackten im Mdax Karstadtquelle < KAR.ETR > um weitere 11,63 Prozent auf 12,99 Euro. Der Einzelhändler hatte nach unerwartet hohen Verlusten seine Prognose für das Gesamtjahr gesenkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%