Archiv
Aktien Frankfurt: Dax schafft Sprung über 4 000 Punkte - Infineon führend

Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat am Mittwoch mit überraschend starken Quartalszahlen und einem positiven den deutschen Aktien Auftrieb gegeben. Auch der wieder gesunkene Ölpreis stützte die Kurse. Der Leitindex Dax kämpfte hart mit der 4 000-Punkte-Marke.

dpa-afx FRANKFURT. Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat am Mittwoch mit überraschend starken Quartalszahlen und einem positiven den deutschen Aktien Auftrieb gegeben. Auch der wieder gesunkene Ölpreis stützte die Kurse. Der Leitindex Dax kämpfte hart mit der 4 000-Punkte-Marke. Mal stand er leicht darunter, mal leicht darüber.

Bis zum Nachmittag baute er seien Gewinne aus und legte um 1,05 Prozent auf 4 008,17 Punkte zu. Das vorläufige Tageshoch lag bei knapp 4 012 Zählern. Der MDax gewann 0,39 Prozent auf 5 106,71 Zähler. Der TecDax stieg um 0,51 Prozent auf 508,34 Punkte. Händler sprachen von einem recht ruhigen Geschäft. Weiter hieß es, falls sich der Dax bis Handelsschluss über 4 000 Punkte halte, sei in den nächsten Tagen ein weiterer Anstieg bis auf 4 080 Punkte möglich.

Die Aktie des Münchener Halbleiterherstellers Infineon profitierte im Dax am stärksten von den Intel-Zahlen . Sie verteuerte sich um 2,43 Prozent auf 8,44 Euro. Im TecDax legten Süss Microtec um 4,63 Prozent auf 7,01 Euro zu.

Lufthansa-Papiere bauten ihre frühen Gewinne aus und stiegen um 2,00 Prozent auf 9,71 Euro. Deutschlands größte Fluggesellschaft hat nach eigenen Angaben trotz der zum 1. September eingeführten Nettopreise keinen Einbruch bei den Septemberbuchungen erlebt. Zudem macht sich die Entspannung am Ölmarkt bemerkbar.

Europas größter Softwarekonzern SAP will sein Angebot von Analyse-Software ausbauen und damit Nischenanbieter unter Druck setzen. Auch Zukäufe wurden nicht ausgeschlossen. Die HVB wertete das Vorhaben positiv und sagte, dies schärfe das Profil von SAP in diesem Bereich. Die Aktie verteuerte sich um 1,75 Prozent auf 129,88 Euro.

Die Aktien von adidas-Salomon rutschten nach einem Bericht in "Focus Money" über Marktanteilsverluste im Fußballgeschäft an das Dax-Ende und büßten 1,78 Prozent auf 114,62 Euro ein. Das Dementi des Unternehmens sei bisher nicht von der Börse aufgenommen worden, sagte ein Frankfurter Händler.

Im TecDax brachen Micronas-Aktien nach Veröffentlichung enttäuschender Quartalszahlen ein. Sie fielen um 9,70 Prozent auf 28,58 Euro und notierten damit so tief wie zuletzt vor rund einem Jahr. Vor allem die schwache Entwicklung der Auftragseingänge wirke sich belastend aus, begründen Analysten die Kursverluste.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%