Archiv
Aktien Frankfurt: DAX schwach - Finanzwerte im Minus und Post-Aktie gefragt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach den mit Spannung erwarteten US-Daten zu denVerbraucherpreisen hat das Börsenbarometer DAX seine Mittagsverlustenahezu beibehalten. Das Börsenbarometer verlor 1,18 Prozent auf 3.778,77 Punkte.Bereits zuvor war der Index unter die vielbeachtete 200-Tage-Line gerutscht, wasden Abwärtstrend verstärkte, sagten Händler. Der MDAX verlor 0,49Prozent auf 4.710,83 Zähler, während der TecDAX 1,54 Prozent auf545,05 Punkte nachgab.

"Von den US-Verbraucherpreisen ging kein eindeutiges Signal für einemögliche Zinserhöhung aus", sagte ein Börsianer. Der Preisauftrieb in den USAhatte sich im April erwartungsgemäß leicht beschleunigt. DerVerbraucherpreisindex sei um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat geklettert,teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Die spätererwarteten Zahlen zum Verbrauchervertrauen dürften das Konjunkturbild in den USAabrunden. Am Vortag hatte der überraschend starke Anstieg der US-Erzeugerpreiseneuerliche Spekulationen um steigende Zinsen angefacht.

"Der anhaltend hohe Ölpreis bremst auch heute wieder den Aufstieg des DAX",sagte Giuseppe Amato, Marktstratege bei Lang & Schwarz. Der Preis für ein BarrelRohöl ist an der New Yorker Warenterminbörse über 41 US-Dollar gestiegen. DasAllzeithoch hatte 1990 bei 41,15 US-Dollar gelegen.

Klare Verlierer im DAX waren die Finanzwerte: Nach endgültigenQuartalszahlen drehten die Aktien der Allianz nach einem deutlichenPlus am späten Vormittag mit 2,75 Prozent auf 80,88 Euro ins Minus.Commerzbank-Titel verbilligten sich um 1,68 Prozent auf 12,88 Euro,Aktien der Deutschen Bank verloren 1,78 Prozent auf 64 Euro.

ThyssenKrupp-Aktien verbilligten sich nach der Bekanntgabe vonZahlen zum zweiten Quartal um 2,23 Prozent auf 13,14 Euro. Der Industriekonzernhat im Berichtszeitraum einen leichten Gewinnzuwachs verzeichnet und diePrognose für 2003/2004 bestätigt. «Der Ausblick wurde lediglich bestätigt undzudem mit einem Warnhinweis bezüglich gestiegener konjunktureller Risikenversehen», schrieb Analyst Fabian Kania. Am Markt sei überwiegend von einemÜberschreiten dieser Marke ausgegangen worden, erklärten Händler.

Deutsche Post-Aktien gehörten zu den wenigen Gewinnern um stiegenum 0,23 Prozent auf 17,16 Euro. Die unerwartet gut ausgefallene Ertragslage derPost habe überrascht, sagten Börsianer. "Besonders die Bereiche Express,Logistik und Finanzdienstleistungen haben sich besser entwickelt alsprognostiziert", sagte Analyst Jochen Rothenbacher von equinet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%