Archiv
Aktien Frankfurt: DAX schwächer - Aareal Bank brechen ein, Bayer im Minus

Kursverluste bei Bayer und Infineon haben den Deutschen Aktienindex DAX am Dienstag belastet. Das Börsenbarometer fiel am Nachmittag um 0,79 % auf 3 808,39 Punkte. Der Mdax sank um 0,63 % auf 4 892,64 Zähler - hier trübten massive Kursverluste bei der Aareal Bank die Stimmung. Der Tecdax gab um 1,31 % auf 469,32 Punkte nach.

dpa-afx FRANKFURT. Kursverluste bei Bayer und Infineon haben den Deutschen Aktienindex DAX am Dienstag belastet. Das Börsenbarometer fiel am Nachmittag um 0,79 % auf 3 808,39 Punkte. Der Mdax sank um 0,63 % auf 4 892,64 Zähler - hier trübten massive Kursverluste bei der Aareal Bank die Stimmung. Der Tecdax gab um 1,31 % auf 469,32 Punkte nach.

Für Schlagzeilen sorgte die im Mdax notierte Aktie der Aareal Bank , die nach laut Händlern "katastrophalen Nachrichten" um 24,14 % auf 21,84 ? einbrach. In der Spitze war der Titel bis auf 19,30 ? abgesackt. Der Immobilienfinanzierer rechnet wegen erhöhter Risikovorsorge überraschend mit einem Jahresfehlbetrag. Nach einer Prüfung der Aufsichtsbehörde Bafin wird ein zusätzlicher Risikovorsorge-Bedarf von 276,6 Mill. ? erwartet. Zudem will die Bank ihr Kapital erhöhen und sich von Geschäftsteilen trennen. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Glauner räumte seinen Chefsessel.

"Das ist schon eine negative Überraschung und erklärt den Kurseinbruch", sagte Aktienhändler Stephan Linz von der Baden Bank-Württembergischen in Stuttgart. Ein Frankfurter Aktienhändler sprach von einer "halben Katastrophe, nahe dem Worst-Case-Szenario". Zahlreiche Analysten reagierten am Morgen negativ auf die Nachrichten. Hsbc hat das Anlageurteil von "Add" auf "Reduce" bei einem Kursziel von 21 ? zurück genommen. Die Westlb senkte das Votum wegen der Kapitalerhöhung von "Neutral" auf "Underperformer" und reduzierte das Kursziel von 32 auf 24 ?. Philipp Häßler von equinet bezeichnete die neue Nachrichtenlage insgesamt als "Katastrophe".

Auch im DAX gehörten die Finanzwerte zu den schwächsten Titeln. HVB-Aktien büßten 1,96 % auf 13,52 ? ein. Commerzbank verloren 1,02 % auf 13,64 ?. Allianz-Aktien gaben 1,82 % auf 79,15 ? nach. Münchener Rück büßten 1,62 % auf 77,72 ? ein. Händler verwiesen auf die Nachricht, dass der Schweizer Rückversicherer Converium die Reserven für Schadensrückstellungen weiter erhöhen muss und mehr frisches Kapital als bislang bekannt braucht.

Nach Vorlage von Zahlen fielen Bayer-Aktien um 2,74 % auf 20,93 ?. Der Chemie- und Pharmakonzern hat im zweiten Quartal dank des kräftigen Wachstums im Pflanzenschutzgeschäft das operative Ergebnis vor Sondereffekten überraschend deutlich gesteigert. Helabatrust-Analyst Dennis Nacken zeigte sich von den Daten aber "leicht enttäuscht". Das Nettoergebnis sei wegen hoher Sonderbelastungen lediglich stabil geblieben und das Pharmageschäft bleibe "eine Dauerbaustelle". Zudem droht Bayer der Abstieg aus der ersten europäischen Börsenliga, dem Stoxx50-Index .

Infineon-Aktien fielen zwei Tage vor dem mit Spannung erwarteten Quartalszwischenbericht des weltgrößten Chipherstellers Intel um 2,99 % auf 8,11 ?. "Nicht wenige Anleger befürchten hier eine Enttäuschung", hieß es am Markt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%