Archiv
Aktien Frankfurt: Dax vor US-Konjunkturdaten kaum verändert - Metro schwach

Die Indizes für Standardwerte an der Frankfurter Börse haben sich am Freitag vor Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten kaum bewegt. Der Dax stieg am Mittag um 0,09 Prozent auf 3 963,01 Punkte. Der MDax sank um 0,34 Prozent auf 5 044,22 Zähler.

dpa-afx FRANKFURT. Die Indizes für Standardwerte an der Frankfurter Börse haben sich am Freitag vor Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten kaum bewegt. Der Dax stieg am Mittag um 0,09 Prozent auf 3 963,01 Punkte. Der MDax sank um 0,34 Prozent auf 5 044,22 Zähler. Markanter gab der TecDax nach, der um 0,88 Prozent auf 495,12 Punkte fiel. Händler sprachen von einem ausgeprägt ruhigen Handel, bevor den Markt am Nachmittag Konjunkturdaten aus den USA erreichen, die dem Dax maßgeblich die Richtung weisen dürften.

Mit einem deutlichen Minus von 2,56 Prozent auf 37,24 Euro reagierte die Aktie des Einzelhändlers Metro auf laut Börsianern eher enttäuschende Unternehmenszahlen. Metro hatte im dritten Quartal Umsatz und Gewinn zwar gesteigert. Dennoch lagen die Zahlen unter den Erwartungen der meisten Experten. "Vielleicht haben sich einige Anleger schon vorher positioniert, weil sie bessere Zahlen erwartet hatten", versuchte ein Händler die überdurchschnittlichen Kursverluste zu erklären.

Fast unverändert wurde die Aktie der Deutschen Bank nach Vorlage von Zahlen gehandelt, die um 0,03 Prozent auf 59,41 Euro verlor. Der deutsche Marktführer hatte im dritten Quartal den Vorsteuergewinn im Jahresvergleich wegen niedriger Kosten um ein Drittel gesteigert und damit die Expertenerwartungen übertroffen. Dennoch bemängelten einige Analysten, dass der konkrete Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr bislang fehle.

Die Aktien des Sportartikel-Herstellers Puma waren im MDax markant schwächer und sanken zuletzt um 1,20 Prozent auf 194,80 Euro. Puma hatte das Ergebnis im abgelaufenen Quartal deutlich gesteigert und die Prognose für 2004 angehoben. Dennoch reagierten die Anleger zurückhaltend. Ein Börsianer sagte: "Die Zahlen für das dritte Quartal sind insgesamt etwas schwächer als erwartet und der Ausblick ist keine positive Überraschung". Nach Einschätzung der Analysten der Dresdner Kleinwort Wasserstein bietet die aktuelle Kursschwäche aber "eine günstige Kaufgelegenheit".

Schwächster Wert im TecDax war die Vorzugsaktie des Medizin- und Sicherheitstechnik-Anbieters Drägerwerk , die zuletzt um 7,23 Prozent auf 40,40 Euro nachgab. Das Unternehmen hatte die Prognose für das laufende Geschäftsjahr wegen einer verzögerten Umstrukturierung beim umsatzstärksten Teilkonzern Dräger Medical in den USA gesenkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%