Archiv
Aktien Frankfurt: Dax weiter schwach nach Nokia-Zahlen und US-Konjunkturdaten

Am deutschen Aktienmarkt hat sich die Abwärtstendenz nach Veröffentlichung der Nokia-Zahlen und den US-Konjunkturdaten am Donnerstag nicht verändert: Der Leitindex Dax fiel bis zum Nachmittag bei geringen Umsätzen um 0,96 Prozent auf 3 937,91 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Am deutschen Aktienmarkt hat sich die Abwärtstendenz nach Veröffentlichung der Nokia-Zahlen und den US-Konjunkturdaten am Donnerstag nicht verändert: Der Leitindex Dax fiel bis zum Nachmittag bei geringen Umsätzen um 0,96 Prozent auf 3 937,91 Punkte. Das vorläufige Tagestief lag bei fast 3 930 Punkten. Der MDax fiel um 0,29 Prozent auf 5 070,94 Punkte und der TecDax verlor 1,82 Prozent auf 496,56 Punkte. Am Morgen hatten die hohen Ölpreise die Aktien auf Talfahrt geschickt.

"Nokia hat nur kurz Bewegung in den Markt gebracht. Ansonsten herrscht hier Totenstille", sagte ein Händler in Frankfurt. Auch die US-Konjunkturdaten hätten sich kaum ausgewirkt, obwohl sie überwiegend etwas schwächer ausgefallen seien. Vor allem die Zahl der Erstansträge auf Arbeitslosenhilfe habe enttäuscht.

Nokia habe vor allem mit dem Ausblick die Stimmung an den Finanzmärkten getrübt, sagte ein Londoner Händler. Dieser habe leicht unter den Erwartungen gelegen. Das belastete die Technologie-Titel wie Infineon , die um 1,54 Prozent auf 8,32 Euro nachgaben oder Siemens , die 1,12 Prozent auf 59,03 Euro nachgaben. Epcos büßten im TecDax 0,21 Prozent auf 12,81 Euro ein.

Größter prozentualer Verlierer im Dax war die Aktie des Pharma- und Chemieunternehmens Bayer . Sie büßte 2,44 Prozent auf 22,00 Euro ein. Das Unternehmen habe die ersten von mehr als 1 000 Klagen wegen eines Wirkstoffs verloren, der Schlaganfälle ausgelöst haben soll, sagte ein Händler. An der Index-Spitze legte die Aktie des Industrieunternehmens Thyssen-Krupp zu. Das Papier gewann 0,38 Prozent auf 15,95 Euro.

Die HVB-Aktie gab um 2,39 Prozent auf 22,01 Euro nach. Vorstandschef Dieter Rampl äußerte sich im "Handelsblatt" zurückhaltend über die Geschäftsentwicklung der Bank. "Wir sind verhalten optimistisch, unsere Ziele für 2004 zu erreichen", sagte Rampl. Zudem senkte die Investmentbank JP Morgan die Gewinnprognosen für die Hypovereinsbank.

Die Vorzugsaktien von Porsche gaben am Tag der Vorstellung neuer Modelle nach und fielen um 1,52 Prozent auf 517,30 Euro. Der Markt sei enttäuscht, da bisher keine Absatzprognose für das Geschäftsjahr 2004/05 gegeben worden sei, sagte ein Händler.

Stärkster Wert im MDax war die Aktie des angeschlagenen Waren-und Versandhauses Karstadt-Quelle mit plus 5,02 Prozent auf 12,76 Euro. Die Sanierungsverhandlungen stehen nach den Worten von Konzernsprecher Jörg Howe kurz vor dem Durchbruch. "Wir sind sehr nah dran", sagte Howe der dpa.

Im TecDax fielen Aixtron-Titel fielen um 3,32 Prozent auf 3,78 Euro. Sie litten vor allem unter einer Abstufung der Deutschen Bank. Diese senkte die Aktie des Spezialmaschinenbauers von "Hold" auf "Sell" und begründete den Schritt mit einer Verlangsamung des LED-Geschäfts.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%