Archiv
Aktien Frankfurt: Dax weitet Verluste aus und fällt unter 4 000 Punkte

Der Dax hat am Dienstag die 4 000-Punkte-Marke nicht gehalten und erhebliche Verluste verbucht. Der Leitindex beschleunigte dabei zur Mittagszeit seine Talfahrt und gab zuletzt um 1,38 Prozent auf 3 962,51 Punkte nach. Der MDax büßte 0,82 Prozent auf 5 089,42 Zähler ein.

dpa-afx FRANKFURT. Der Dax hat am Dienstag die 4 000-Punkte-Marke nicht gehalten und erhebliche Verluste verbucht. Der Leitindex beschleunigte dabei zur Mittagszeit seine Talfahrt und gab zuletzt um 1,38 Prozent auf 3 962,51 Punkte nach. Der MDax büßte 0,82 Prozent auf 5 089,42 Zähler ein. Der TecDax verlor 1,58 Prozent auf 508,20 Zähler.

Börsianer nannten verschiedene Gründe für die Schwäche des Marktes: Einerseits seien die Vorgaben aus Asien schwach gewesen, andererseits belasteten die teilweise enttäuschenden Quartalszahlen und der verhaltene Ausblick des niederländischen Elektronikherstellers Philips. Auch der Ölpreis, der am Vormittag neue Rekordhöhen erreichte, spiele eine Rolle, hieß es. "Ich sehe den Hauptgrund allerdings darin, dass bereits in den Vortagen das Kaufinteresse spürbar nachgelassen hatte und dem Dax die Impulse nach oben fehlten", sagte ein Händler. 3 900 Punkte könnten nun durchaus erneut getestet werden, sagte er.

Infineon Technologies büßten nach der Philips-Bilanz 2,72 Prozent auf 8,24 Euro ein und waren damit der prozentual schwächste Wert im Dax. Siemens gaben um 1,48 Prozent auf 60,44 Euro nach. Das TecDax-Schwergewicht Micronas verbilligte sich um 4,89 Prozent auf 31,67 Euro.

Aktien der Autohersteller litten stark unter dem Ölpreis-Hoch. Zudem verwiesen Experten auf die Acea-Zulassungszahlen für Westeuropa, die am Mittwoch schwach ausfallen dürften. Daimler-Chrysler büßten 2,36 Prozent auf 33,52 Euro ein, BMW um 2,25 Prozent auf 33,46 Euro und Volkswagen gaben um 1,22 Prozent auf 33,23 Euro nach. Hier gehen die Tarifverhandlungen in die dritte Runde. Beobachter sind skeptisch, dass es kurzfristig zu einer Annäherung kommt.

Im MDax erholten sich Papiere der Hannover Rück nach kräftigen Verlusten am Morgen und legten um 0,68 Prozent auf 25,17 Euro zu. Der Rückversicherer hatte vorbörslich erklärt, er könnte nach den hohen Hurrikanschäden seine Gewinnziele für 2004 nicht mehr einhalten. Die Aktie des angeschlagenen Waren-und Versandhauses Karstadt-Quelle büßte 2,23 Prozent auf 12,30 Euro ein. Vorstandschef Christoph Achenbach erwartet bei den Verhandlungen mit den Betriebsräten ein schnelles Ergebnis. Ohne eine Einigung "steht sowohl die Kapitalerhöhung auf dem Spiel als auch die Kreditvergabe der Banken. Und damit wäre die Zukunft des Konzerns in Gefahr", sagte er.

An die Index-Spitze im MDax setzte sich die Aktie von Schwarz Pharma mit plus 1,71 Prozent auf 30,89 Euro. Der Pharmakonzern gab positive Studienergebnissen zu einem Medikament gegen Parkinson bekannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%