Archiv
Aktien Frankfurt: Dax zum Verfall unter 4 000 Punkten - Puma, Stada fest

Bei geringen Indexschwankungen hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag den Verfallstermin an den Terminmärkten hinter sich gebracht. Am so genannten "dreifachen Hexensabbat" schwankte der Dax innerhalb einer engen Spanne und blieb unter der Marke von 4 000 Punkten. Zuletzt stand der Frankfurter Leitindex bei 3 981.12 Punkten - ein Plus von 0,44 %. Der MDax gewann 0,53 % auf 5 063,42 Punkte. Der TecDax stieg um 0,51 % auf 500,20 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Bei geringen Indexschwankungen hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag den Verfallstermin an den Terminmärkten hinter sich gebracht. Am so genannten "dreifachen Hexensabbat" schwankte der Dax innerhalb einer engen Spanne und blieb unter der Marke von 4 000 Punkten. Zuletzt stand der Frankfurter Leitindex bei 3 981.12 Punkten - ein Plus von 0,44 %. Der MDax gewann 0,53 % auf 5 063,42 Punkte. Der TecDax stieg um 0,51 % auf 500,20 Punkte.

Zum Auslaufen der Indexoptionen und Futures um 13.00 Uhr wurde der Dax-Future nach Angaben der Deutschen Börse bei 3 984,36 Punkten festgestellt. Erst nach der Schlussauktion um 17.30 Uhr verfallen auch die Optionen auf Einzelaktien für das dritte Quartal. Marktbeobachter sprachen von einem vergleichsweise ruhigen Verfallstag mit kaum prägnanten Umsatzspitzen.

Die Autoaktien im Dax belegten ungeachtet einer Prognoseanhebung des Ford-Konzerns in den USA die hinteren Plätze im Dax. Daimlerchrysler-Aktien verloren 0,40 % auf 35,16 ?, Volkswagen gaben als Schlusslicht 0,98 % auf 32,33 ? nach. BMW-Titel büßten mit 0,14 % auf 35,18 ? weniger ein. Die Investmentbank Credit Suisse First Boston (Csfb) hatte die europäische Autobranche auf "Underweight" heruntergestuft.

Die Überflieger in Dax und MDax bildeten hingegen deutsche Sportartikelhersteller. Adidassalomon stieg nach den Vortagesverlusten um 1,38 % auf 111,13 ?. Konkurrent Puma markierte zeitweise ein neues Rekordhoch und wurde zuletzt bei 219,28 ? um 0,82 % fester gehandelt. Es werde derzeit über eine Übernahme von Puma durch den US-Konkurrenten Nike spekuliert, erklärten Händler.

Noch fester war die Aktie des Bad Vilbeler Generikaherstellers Stada , die als MDax-Spitzenwert um 4,07 % auf 18,17 ? stieg und laut Händlern ebenfalls von Übernahmespekulationen profitierte. Am Vortag hatte Sanofi-Aventis-Chef Jean-Francois Dehecq in Frankfurt gesagt, er wolle das Generikageschäft auch durch Übernahmen weiter ausbauen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%