Archiv
Aktien Frankfurt: Deutsche Standardwerte legen etwas zu - Infineon sehr festDPA-Datum: 2004-07-20 15:16:27

Frankfurt (dpa) - Mit Infineon an der DAX-Spitze haben die deutschen Standardwerte am Dienstag zumeist zugelegt. Positive Signale aus den USA hätten den DAX aus seiner anfänglichen Schwäche gerissen und ins Plus geführt, sagten Börsianer. Händler verwiesen besonders auf den optimistischen Ausblick des Autobauers Ford < F.NYS > < Fmc1.FSE > . Der deutsche Leitindex DAX < DAX.ETR > legte um 0,43 Prozent auf 3.829,13 Punkte zu. Verluste der Versicherer hatten das Börsenbarometer zu Handelsbeginn in die Verlustzone geführt.

Frankfurt (dpa) - Mit Infineon an der DAX-Spitze haben die deutschen Standardwerte am Dienstag zumeist zugelegt. Positive Signale aus den USA hätten den DAX aus seiner anfänglichen Schwäche gerissen und ins Plus geführt, sagten Börsianer. Händler verwiesen besonders auf den optimistischen Ausblick des Autobauers Ford < F.NYS > < Fmc1.FSE > . Der deutsche Leitindex DAX < DAX.ETR > legte um 0,43 Prozent auf 3.829,13 Punkte zu. Verluste der Versicherer hatten das Börsenbarometer zu Handelsbeginn in die Verlustzone geführt.

Der Mdax < Mdax.ETR > gewann 0,12 Prozent auf 4.930,76 Punkte. Der Tecdax < Tdxp.ETR > sank um 0,04 Prozent auf 512,95 Punkte.

"Es gab einige gute Meldungen von US-Unternehmen wie den Ford-Ausblick", sagte ein Händler einer Frankfurter Bank. Von wenigen Werten abgesehen, sei das Geschäft insgesamt recht ruhig verlaufen. Ein weiterer Händler verwies darauf, dass sich die Anleger vor der am Abend erwarteten Rede von US-Notenbankpräsident Alan Greenspan zurückhielten.

Nach einer Berg- und Talfahrt zu Handelsbeginn legten die Aktien des Chipherstellers Infineon < IFX.ETR > zuletzt an der DAX-Spitze um 3,55 Prozent auf 9,63 Euro zu. Rückstellungen für mögliche Folgen aus Wettbewerbsstreitigkeiten in den USA hatten das Unternehmen im dritten Geschäftsquartal in die roten Zahlen geführt. Ohne diese Belastung war das Geschäft jedoch außerordentlich gut gelaufen. Dank der jüngsten Sparmaßnahmen liegen die Produktionskosten für Computerchips zudem unter den durchschnittlichen Verkaufspreisen.

Deutsche Versicherer gerieten stark unter Druck, nachdem die Schweizer Converium < Chrn.ZRH > < Qona.FSE > überraschend ihre Prognosen gesenkt hatte. Im Handelsverlauf konnten die deutschen Versicherer jedoch ihre Verluste begrenzen. Münchener Rück < Muv2.ETR > wurden lebhaft gehandelt und verloren 1,05 Prozent auf 79,41 Euro. Allianz < ALV.ETR > gaben 0,62 Prozent auf 80,55 Euro nach. Im Mdax büßten Hannover Rück < Hnr1.ETR > 1,36 Prozent auf 25,31 Euro ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%