Archiv
Aktien Frankfurt: Enttäuschung nach Intel-Prognose belastet den DAXDPA-Datum: 2004-07-14 15:15:43

(dpa-AFX) Frankfurt - Die Enttäuschung über eine gesenkte Prognose des weltgrößten Chipherstellers Intel < Intc.NAS > < INL.FSE > hat am Mittwoch einen Kursrutsch an der Frankfurter Börse ausgelöst. Technologiewerte waren besonders stark betroffen. Der Leitindex DAX < DAX.ETR > weitete die Verluste des frühen Handels aus und gab um 1,25 Prozent auf 3.855,02 Punkte ab. Damit war der Index so niedrig wie seit sechs Wochen nicht mehr. Der Mdax < Mdax.ETR > der mittelgroßen Werte fiel um 0,85 Prozent auf 4.906,74 Punkte. Der Tecdax < Tdxp.ETR > verlor 2,43 Prozent auf 523,11 Punkte.

(dpa-AFX) Frankfurt - Die Enttäuschung über eine gesenkte Prognose des weltgrößten Chipherstellers Intel < Intc.NAS > < INL.FSE > hat am Mittwoch einen Kursrutsch an der Frankfurter Börse ausgelöst. Technologiewerte waren besonders stark betroffen. Der Leitindex DAX < DAX.ETR > weitete die Verluste des frühen Handels aus und gab um 1,25 Prozent auf 3.855,02 Punkte ab. Damit war der Index so niedrig wie seit sechs Wochen nicht mehr. Der Mdax < Mdax.ETR > der mittelgroßen Werte fiel um 0,85 Prozent auf 4.906,74 Punkte. Der Tecdax < Tdxp.ETR > verlor 2,43 Prozent auf 523,11 Punkte.

Die schwächer ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA interessierten die Börse hingegen kaum. Der Rückgang der Einzelhandelsumsätze in den USA im Juni war der kräftigste seit Februar 2003. "Intel ist das beherrschende Thema; auf die Wirtschaftsdaten scheint der Aktienmarkt nicht zu achten", sagte ein Börsianer.

Mehrere Händler äußerten sich nach den herunter geschraubten Prognosen von Intel enttäuscht und erklärten so die Kursverluste der Technologiewerte im DAX und Tecdax. Die Bruttomarge von 59,4 Prozent sei den Markterwartungen nicht gerecht geworden. Der Markt habe im Schnitt mit 61 Prozent gerechnet. Auch der Ausblick von Intel sei enttäuschend.

Mit einem Verlust von 3,36 Prozent auf 9,48 Euro gehörten die Titel des deutschen Halbleiterherstellers Infineon < IFX.ETR > zu den schwächsten Werten im DAX. SAP-Aktien < SAP.ETR > verloren 1,33 Prozent auf 125,66 Euro und Siemens < SIE.ETR > gaben um 1,45 Prozent auf 55,86 Euro nach. Im Tecdax verloren Epcos < EPC.ETR > 4,57 Prozent auf 15,25 Euro.

TUI-Aktien < TUI.ETR > gaben um 4,04 Prozent auf 14,03 Euro nach. "Trotz eines Dementis halten sich Gerüchte um eine mögliche Aktienplatzierung durch die Westlb hartnäckig", sagte ein Händler. Die Düsseldorfer West LB hält große Teile des Aktienkapitals von TUI.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%