Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Behauptet - Sinkender Ölpreis hält DAX konstant

Der weiter nachgebende Ölpreis hat am Mittwoch für steigende Kurse am deutschen Aktienmarkt gesorgt. Nach den ersten Handelsminuten war der DAX bei 3 887,05 Punkten um 0,05 % leichter. Für den Mdax ging es um 0,35 % auf 4 966,57 Punkte hinab. Der Tecdax zog um 0,25 % auf 480,39 Punkte an.

dpa-afx FRANKFURT. Der weiter nachgebende Ölpreis hat am Mittwoch für steigende Kurse am deutschen Aktienmarkt gesorgt. Nach den ersten Handelsminuten war der DAX bei 3 887,05 Punkten um 0,05 % leichter. Für den Mdax ging es um 0,35 % auf 4 966,57 Punkte hinab. Der Tecdax zog um 0,25 % auf 480,39 Punkte an.

Der deutsche Aktienmarkt reagiere verhalten positiv auf den sinkenden Ölpreis, sagten Händler am Morgen. Ein Händler einer ausländischen Großbank verwies zudem darauf, dass sich die Stimmung der Anleger gebessert habe. So hätten die Terroranschläge in Russland keine großen Schockwellen an der Börse hinterlassen. Ein Aktienhändler in München sagte den Märkten für den Nachmittag sogar die Belebung des Geschäfts voraus, wenn US-Notenbank-Chef Alan Greenspan mit seiner Rede Hinweise zur künftigen Zinsentwicklung in den Vereinigten Staaten liefere.

Münchener Rück setzten sich erneut an die Spitze des Kurszettels und gewannen 0,75 % auf 80,75 ?. Die Tochter Ergo verkauft nach Informationen der "Financial Times Deutschland" ihre Tochterfirma Ergo Equity Partner AG an eine Gruppe von Investoren.

Der Handel mit Bankenwerten wurde von einer Studie der Citigroup geprägt. Die Analysten hatten die HVB herab und die Commerzbank herauf gestuft. Hypovereinsbank verloren als schwächster DAX-Wert 0,64 % auf 13,93 ?, Commerzbank zogen um 0,42 % auf 14,28 ? an.

Deutsche Post gaben um 0,54 % auf 16,73 ? ab. Nach einem Bericht des "Handelsblatt" will die Bundesregierung die Leistungen des Logistikkonzerns auch in Zukunft von der Mehrwertsteuer befreien.

Im Mdax setzten sich Hugo Boss 4,21 % fester mit 19,80 ? an die Spitze. Beim Umsatz und beim Konzernergebnis vor Steuern (EBT) rechnet das Modeunternehmen für das laufende Jahr mit acht bis zehn Prozent Plus. Hingegen büßte Immobilienwert Hypo Real Estate 3,52 % auf 25,74 ? ein. Goldman Sachs hatte den Titel von "Outperform" auf "In Line" gesenkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%