Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: DAX eröffnet nach Vortagesplus knapp behauptet

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Standardwerte-Index DAX hat amFreitag nach dem Vortagesplus und der schwächeren Vorgabe der US-Leitbörse imMinus eröffnet. In den ersten Handelsminuten fiel das Börsenbarometer um 0,34Prozent auf 3.812,45 Punkte. Der MDAX stieg dagegen um 0,11 Prozentauf 4.739,12 Zähler, während der TecDAX mit einem Punktestand von553,03 Zählern um den Vortagesschluss pendelte.

"Die zuletzt häufig zitierte 200-Tage-Line verläuft aktuell bei 3.796 Punktenund die Eröffnung lag schon gefährlich nahe daran. Sollte die Marke imTagesverlauf deutlicher unterschritten werden, ist mit einer Beschleunigung nachunten zu rechnen", sagte Christian Schmidt, Marktstratege bei der Helaba.

"Der Rohölpreis ist weiter auf dem Vormarsch. Dies führt in der Konsequenzdazu, dass das Inflationsgespenst nach wie vor sein Unwesen treibt", erklärteSchmidt. Der Preis für ein Barrel Rohöl ist an der New Yorker WarenterminbörseNymex über 41 US-Dollar gestiegen. Das Allzeithoch an der Nymex für den JuneCrude liegt bei 41,15 US-Dollar (Kuwait-Krise 1990). Zudem stünden am Nachmittagdie US-Verbraucherpreise an, so dass die Märkte eher von Zurückhaltung geprägtsein dürften. Nach dem überraschend starken Anstieg der US-Erzeugerpreise vomVortag hatten neuerliche Spekulationen um steigende Zinsen den New Yorker Handelam Donnerstag geprägt.

Allianz-Aktien profitierten nach Händleraussagen von der Rückkehrder Dresdner Bank in die Gewinnzone und stiegen um 0,93 Prozent auf 83,94 Euro.Der Überschuss der Allianz-Tochter betrug 102 Millionen Euro, verglichen mitminus 353 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die Allianz selbst hat in denersten drei Monaten einen Überschuss von 675 Millionen Euro erzielt. Anfang Maihatte ihn der Konzern nach vorläufigen Zahlen auf 650 Millionen Euro beziffert.

Ebenfalls auf der Gewinnerseite präsentierte sich die Aktie der DeutschenPost : Das Unternehmen hat in den ersten drei Monaten trotz derBelastungen durch die Integration von Airborne beim Gewinn einen geringerenErgebnisrückgang verbucht als erwartet. Die Aktie stieg um 1,17 Prozent auf17,32 Euro.

Aktien von ThyssenKrupp reihten sich nach Veröffentlichung derBilanz zum zweiten Geschäftsquartal unter den DAX-Verlierern ein: DerIndustriekonzern hatte am Morgen Zahlen vorgelegt, die von Händlern als "imRahmen der Erwartungen" bezeichnet wurden. Nicht honoriert wurde die Aussage vonThyssenKrupp, dass sich vor dem Hintergrund des hohen chinesischen Stahlbedarfsdie Stahlproduktion weiter erhöhen und zu weiteren Preisanhebungen führen werde.Die Aktie fiel zuletzt um 0,67 Prozent auf 13,35 Euro.

Beim Halbleiter-Konzern Infineon Technologies ist die Zukunft desriskanten Speicherchip-Geschäfts noch völlig offen. "Es ist definitiv noch keineEntscheidung getroffen worden", hieß es am Donnerstag aus Branchenkreisen. Zudembelaste der Ausblick des Computerherstellers Dell, hieß es aus dem Handel. DieInfineon-Aktie bildete mit einem Minus von 1,49 Prozent auf 10,57 Euro dasSchlusslicht im DAX.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%