Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: DAX etwas fester - ifo und Ölpreis im Fokus

Gestützt vom einer anhaltenden Entspannung am Ölmarkt und positiven US-Vorgaben haben die deutschen Aktienmärkte am Donnerstag zugelegt. Der Leitindex DAX gewann am Morgen 0,92 % auf 3 823,75 Punkte. Der Mdax stieg um 0,21 % auf 4 886,70 Zähler. Der Tecdax rückte um 1,23 % auf 475,99 Punkte vor.

dpa-afx FRANKFURT. Gestützt vom einer anhaltenden Entspannung am Ölmarkt und positiven US-Vorgaben haben die deutschen Aktienmärkte am Donnerstag zugelegt. Der Leitindex DAX gewann am Morgen 0,92 % auf 3 823,75 Punkte. Der Mdax stieg um 0,21 % auf 4 886,70 Zähler. Der Tecdax rückte um 1,23 % auf 475,99 Punkte vor.

Der Rohölpreis notierte am Donnerstag im asiatischen Handel kaum verändert, nachdem er am Vortag eingebrochen war. Am Morgen wurde ein Barrel Rohöl (159 Liter) zur Oktoberauslieferung am New Yorker Warenterminmarkt Nymex mit 44,03 $ gehandelt.

Auch die neuesten Konjunkturdaten dürften die Kurse bewegen. Nach dem Anstieg im Juli dürfte sich der ifo-Geschäftsklimaindex nach Einschätzung von Volkswirten im August wieder eintrüben. Verantwortlich für den erwarteten Rückgang des an diesem Donnerstag vom ifo Institut veröffentlichten Konjunkturindikators könnten laut Experten die Rekordpreise beim Rohöl sein. Eine Eintrübung im August wäre der dritte Rückgang des viel beachteten Konjunkturindikators innerhalb der letzten vier Monate.

Lufthansa-Aktien erholten sich wegen der Entspannung am Ölmarkt weiter und legten um 1,78 % auf 9,70 ? zu. TUI-Aktien verteuerten sich um 0,91 % auf 15,59 ?.

Die Aktien der deutschen Versicherer standen nach Vorlage der positiven Zwischenbilanz der Swiss Re im Fokus. Münchener Rück stiegen um 0,98 % auf 78,37 ?. Allianz-Aktien gewannen 1,06 % auf 80,06 ?. Die Analysten der Csfb hatten den Titel mit "Outperform" bestätigt, das Kursziel aber von 104 auf 94 ? gesenkt. Als Hauptgrund für das gesenkte Kursziel nannten sie in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie, dass der Konzern Schulden in Höhe von etwa zehn Mrd. ? anerkannt habe.

Aus der Technologiebranche gab es ebenfalls Neuigkeiten: Der zweitgrößte deutsche Softwarekonzern Software AG strebt für dieses Jahr eine operative Marge von 20 % an. Das operative Ergebnis solle um 40 % auf 83 Mill. ? gesteigert werden, erklärte Finanzvorstand Arnd Zinnhardt am Mittwoch in einem dpa-AFX-Interview. Die Aktie legte um 3,06 % auf 24,60 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%