Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: DAX fest - Sinkender Ölpreis und positive Vorgaben

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Aktien sind am Montag überwiegend festin die neue Handelswoche gestartet. Händler verwiesen auf die positiven Vorgabenaus den USA und nachgebenden Ölpreis. Der Dow-Jones-Index und dertechnologielastige NASDAQ-Composite-Index hatten am Freitag mit Kursgewinnengeschlossen.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Aktien sind am Montag überwiegend festin die neue Handelswoche gestartet. Händler verwiesen auf die positiven Vorgabenaus den USA und nachgebenden Ölpreis. Der Dow-Jones-Index und dertechnologielastige NASDAQ-Composite-Index hatten am Freitag mit Kursgewinnengeschlossen.

Der Deutsche Aktienindex (DAX) sprang am Morgen über die Marke von 4.000Punkten und legte zuletzt um 1,16 Prozent auf 4.008,05 Punkte zu. Der MDAX gewann 0,60 Prozent auf 4.967,53 Zähler. Der TecDAX zog um0,98 Prozent auf 574,78 Punkte an.

In das Zentrum des Interesses der Anleger rückte erneut die Deutsche Post. Die Aktie verteuerte sich um 1,26 Prozent auf 16,94 Euro. DasUnternehmen gab am Sonntag bekannt, dass die Aktien der Postbank zwischen 31,50Euro und 36,50 Euro kosten werden. Am Markt sei zuletzt mit einer niedrigerliegenden Preisspanne gerechnet worden, sagten Händler. Die Aktien der DeutschenPostbank wurden im vorbörslichen "Handel per Erscheinen" bei Lang & Schwarz bei32,15 zu 32,65 Euro gestellt.

Finanzwerte standen weiter im Fokus: Die Deutsche Bank suchtPresseberichten zufolge nach einem Partner. Derzeit werde ein Zusammengehen mitder Schweizer Großbank Credit Suisse Group oder mit derbritischen Barclays Bank geprüft, berichtet die "Welt amSonntag" ("WamS") unter Berufung auf Führungskreise der Bank. Die "FrankfurterAllgemeine Zeitung" bringt zudem die niederländische ING ins Gespräch. Das Papier des deutschen Branchenprimus gewann 1,72 Prozent auf66,85 Euro.

Die Commerzbank verlor dagegen 0,50 Prozent auf 13,89 Euro. DasFinanzinstitut verhandelt einem Bericht des "Handelsblatts" zufolge mit derniederländischen Finanzgruppe ING über den Kauf derBHF-Bank. "Die Verhandlungen befinden sich allerdings noch in einem sehr frühenStadium", sagte ein Sprecher der Commerzbank am Freitag auf Anfrage.

Nach positiven Analystenkommentaren gewannen DaimlerChrysler-Aktien um 1,26 Prozent auf 37,90 Euro. UBS hatte den Titel von "Reduce" auf"Neutral" hochgesetzt bei einem Kursziel von 37 Euro. Die Deutsche Bank erhöhtedas Kursziel von 37 auf 40 Euro und bestätigte die Aktie mit "Hold".

Neuigkeiten gab es auch aus der deutschen Pharmaindustrie. DasKrebsmedikament Erbitux des Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck bietet nach Ergebnissen einer klinischen Studie neueBehandlungsmöglichkeiten für Patienten mit metastasierendem Darmkrebs. Die Aktieverteuerte sich um 2,62 Prozent auf 50,50 Euro und gehörte damit zu den größtenGewinnern im MDAX.

Zu den Gewinnern zählte auch die Aktie des Puppenherstellers Zapf CreationAG , die um 1,40 Prozent auf 18,08 Euro zulegte. Das Unternehmenerwartet im laufenden Jahr sinkende Umsätze, dank stärkerer Sparbemühungen abergleichzeitig einen leichten Anstieg beim operativen Ergebnis.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%