Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax kaum verändert - Bayer und VW im Blick

Die deutschen Aktienmärkte haben sich am Mittwoch im frühen Handel kaum bewegt. Der Leitindex Dax stieg am Morgen um 0,03 Prozent auf 4 049,98 Punkte. Der MDax gewann 0,01 Prozent auf 5 156,67 Zähler. Der TecDax stieg um 0,58 Prozent auf 523,16 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Aktienmärkte haben sich am Mittwoch im frühen Handel kaum bewegt. Der Leitindex Dax stieg am Morgen um 0,03 Prozent auf 4 049,98 Punkte. Der MDax gewann 0,01 Prozent auf 5 156,67 Zähler. Der TecDax stieg um 0,58 Prozent auf 523,16 Punkte.

Händler sprachen von einer "gewissen Zurückhaltung" am Markt vor Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten in den kommenden Tagen. "Auch bei uns in Deutschland wird sich erst am Freitag mit Bekanntgabe der US-Arbeitsmarktzahlen weisen, wie es weitergeht", hieß es bei der Helaba.

Der Ölpreis dürfte weiter im Fokus der Anleger stehen. Er verharrte am Mittwoch im frühen asiatischen Handel in der Nähe seines Rekordhochs. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl zur Lieferung im November kostete zuletzt 51,01 Dollar und damit acht Cent weniger als am Vortag bei Handelsschluss an der New Yorker Warenterminbörse Nymex. Am Dienstag hatte ein Barrel erstmals mehr als 51 Dollar gekostet. Mit 51,29 Dollar wurde ein neuer Rekordstand erreicht. Die US-Ölpreise haben damit in den vergangenen zwölf Monaten um 68 Prozent zugelegt.

Der ausgegliederte Bayer-Chemiebereich Lanxess geht mit Milliardenschulden in die Unabhängigkeit. Die Nettoverschuldung werde zum Zeitpunkt der Abspaltung rund 1,5 Mrd. Euro betragen, teilte Bayer am Mittwoch in Düsseldorf mit. Im ersten Halbjahr sei ein Konzernverlust von drei Mill. Euro entstanden. Der Umsatz lag bei 3,28 Mrd. Euro. Der Lanxess-Börsengang sei für Anfang 2005 geplant. Bayer lagert in die neue Firma große Teile seines Chemie- und Kunststoffgeschäfts aus. Die Aktie reagierte kaum und gewann 0,09 Prozent auf 23,15 Euro.

Volkswagen-Aktien legten um 2,13 Prozent auf 32,66 Euro zu. Der Autobauer rechnet für 2005 mit einem "klar besseren" operativen Ergebnis als im laufenden Jahr. Sollten sich die Märkte 2005 nicht noch negativer entwickeln als in diesem Jahr, "werden wir beim operativen Ergebnis 2005 klar besser dastehen als 2004" sagte der VW-Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch dem Anlegermagazin Focus-Money. Indes haben sich bei den Tarifverhandlungen die Fronten zwischen IG Metall und Volkswagen weiter verhärtet.

Thyssen-Krupp-Titel stiegen um 0,49 Prozent auf 16,49 Euro. Deutschlands größter Stahlhersteller erwägt nach Presseinformationen einen Zusammenschluss mit dem britisch-niederländischen Konkurrenten Corus Group . Eine Fusion mit dem neuntgrößten Stahlkonzern sei eine von mehreren Optionen, welche die Essener prüften, zitiert die "Financial Times" Thyssen-Krupp-Steel-Chef Ulrich Middelmann. Nach Ansicht eines Händlers würde ein solches Geschäft mehr Sinn machen als die jüngsten Spekulationen um ein Zusammengehen mit Salzgitter oder voestalpine .

Im MDax gab die Karstadt-Quelle-Aktie mit minus 9,61 Prozent auf 12,70 Euro einen Teil der kräftigen Vortagesgewinne wieder ab. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen. Am Vorabend noch hatten Spekulationen um ein geplantes Angebot des US-Finanzinvestors Blackstone für den angeschlagenen Konzern die Aktien kurz vor Handelsschluss nach oben getrieben und mit plus 22,81 Prozent schließen lassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%