Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax kaum verändert - Zahlenflut im Dax und MDax

Geprägt von zahlreichen Unternehmensbilanzen ist der Deutsche Aktienindex Dax am Donnerstag kaum verändert in den Handel gestartet. Allein im Leitindex melden acht Konzerne Zahlen - darunter Marktschwergewichte wie Siemens und Deutsche Telekom.

dpa-afx FRANKFURT. Geprägt von zahlreichen Unternehmensbilanzen ist der Deutsche Aktienindex Dax am Donnerstag kaum verändert in den Handel gestartet. Allein im Leitindex melden acht Konzerne Zahlen - darunter Marktschwergewichte wie Siemens und Deutsche Telekom. Das Börsenbarometer fiel am Morgen um 0,07 Prozent auf 4 086,33 Punkte. Der MDax stieg um 0,04 Prozent auf 5 203,63 Zähler. Der TecDax verlor 0,08 Prozent auf 509,73 Punkte.

Die US-Notenbank hat ihren Leitzins am Mittwoch wie erwartet von 1,75 auf 2,00 Prozent erhöht und zugleich weitere Zinsschritte angedeutet. Das Zinsniveau werde weiterhin in einem "maßvollen Tempo" angehoben, teilte der Offenmarktausschuss am Abend in Washington mit. Nach der vierten Zinserhöhung in diesem Jahr entspricht das Niveau jetzt dem der Europäischen Zentralbank (EZB), die ihren Leitzins seit Juni 2003 bei 2,00 Prozent hält.

Aktien der Deutschen Telekom legten nach Vorlage von Zahlen um 3,46 Prozent auf 15,53 Euro zu und standen damit an der Dax-Spitze. Der Konzern hob nach einer Ergebnisverbesserung im abgelaufenen Quartal ihr Prognose für das Gesamtjahr zum Teil an. Zudem wollen die Bonner für 2004 erstmals seit zwei Jahren wieder eine Dividende zahlen. "Die Zahlen überzeugen", sagte ein Frankfurter Aktienhändler.

Dagegen verloren Siemens-Titel 1,58 Prozent auf 50,35 Euro. Der Konzern hatte seinen Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz der Konjunkturflaute kräftig gesteigert, der Überschuss blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück.

(Fortsetzung) - Trotz positiver Zahlen büßten Basf-Aktien 1,74 Prozent auf 50,27 Euro ein. Händler erklärten das Kursminus mit Gewinnmitnahmen. Der weltgrößte Chemiekonzern profitierte im dritten Quartal von der Belebung der Weltwirtschaft und dem weiter hohen Ölpreis und steigerte sowohl Ergebnis als auch Umsatz überraschend deutlich. Die Zahlen fielen laut Marktteilnehmern "überwiegend besser aus als erwartet". Auch der Ausblick sei positiv.

Auch aus der Reisebranche gab es Zahlen: Tui-Titel verteuerten sich nach dem Quartalsbericht um 0,72 Prozent auf 16,84 Euro. "Die Daten waren gut. Davon profitiert die Aktie, obwohl der Ausblick nur bekräftigt, nicht aber erhöht wurde", sagte ein Händler in Frankfurt. Europas größter Reisekonzern steigerte im dritten Geschäftsquartal den Gewinn trotz eines Umsatzrückgangs. Lufthansa-Papiere gaben um 0,84 Prozent auf 10,57 Euro nach. "Die Aktie hat sich zuletzt wegen der Entspannung am Ölmarkt recht gut entwickelt, vermutlich nehmen Anleger Gewinne mit", hieß es. Dank Preiszuschlägen, Kostensenkungen und deutlichen Passagierzuwächsen steigerte die Fluggesellschaft im dritten Quartal und in den ersten neun Monaten den Gewinn über Markterwartungen.

Linde legten um 0,39 Prozent auf 48,90 Euro zu. Der Anlagenbauer und Gasspezialist erhöhte im dritten Quartal den Umsatz stärker als von den Analysten erwartet. Auch Händler zeigten sich mit dem Zahlenwerk sehr zufrieden.

MAN-Aktien rückten um 0,24 Prozent auf 28,87 Euro vor. Der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern bleibt dank lebhafter Nachfrage weiter auf Wachstumskurs. Die Aktie notierte vorbörslich im Plus. "Die Zahlen übertreffen die Erwartungen", hieß es am Markt.

Auch aus dem MDax gab es Nachrichten. Rheinmetall-Titel setzten sich mit plus 4,29 Prozent auf 36,50 Euro an die Index-Spitze. Der Rüstungskonzern hat in den ersten neun Monaten 2004 vor allem dank deutlicher Zuwächse in der Automobilzulieferung seinen operativen Gewinn deutlich gesteigert und die Markterwartungen übertroffen. Dagegen verloren Medion-Aktien 7,09 Prozent auf 13,90 Euro. Der Elektronikgroßhändler verbuchte in den ersten neun Monaten des Jahres einen deutlichen operativen Gewinnrückgang.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%