Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: DAX mit leichtem Minus - VW schwach am Indexende

Die deutschen Aktienmärkte sind am Donnerstag knapp behauptet in den Handel gestartet. Der Leitindex DAX verlor am Morgen 0,26 % auf 3 807,71 Punkte. Der Mdax fiel um 0,16 % auf 4 877,84 Zähler, während der Tecdax um 0,09 % auf 469,68 Punkte sank. Die US-Börsen hatten am Vorabend uneinheitlich geschlossen.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Aktienmärkte sind am Donnerstag knapp behauptet in den Handel gestartet. Der Leitindex DAX verlor am Morgen 0,26 % auf 3 807,71 Punkte. Der Mdax fiel um 0,16 % auf 4 877,84 Zähler, während der Tecdax um 0,09 % auf 469,68 Punkte sank. Die US-Börsen hatten am Vorabend uneinheitlich geschlossen.

"Uns fehlen klare Vorgaben von der Wall Street", sagte ein Händler. Zudem hielten sich viele Investoren vor dem Quartals-Zwischenbericht von Intel am Abend und dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag zurück.

VW-Aktien fielen nach enttäuschen US-Absatzzahlen um 1,41 % auf 31,37 ?. Bei dem Wolfsburger Autobauer und seiner Ingolstädter Tochter Audi lief das US-Geschäft im August schleppend. Beide Unternehmen präsentierten einen deutlichen Absatzeinbruch. Zudem sind die VW-Aktien ab dem 20. September nicht mehr im Eurostoxx 50 notiert. Wie der Indexbetreiber Dow Jones Stoxx am Mittwoch in Frankfurt mitteilte, rücken für Volkswagen die Papiere der französischen Großbank Credit Agricole in den Eurozonen-Auswahlindex auf.

Außerdem gab Stoxx bekannt, dass Bayer aus dem Stoxx 50 genommen wird. Die Aktie des Pharma- und Chemieunternehmens büßte 0,52 % auf 20,85 ? ein. Beide Entscheidungen des Indexbetreibers waren so von Experten erwartet worden.

Dagegen konnten der Luxuswagenbauer Porsche , Mercedes-Benz und der Münchener Hersteller BMW in den USA mit einem Absatzplus glänzen. BMW gewannen 0,18 % auf 34,31 ?, während Daimlerchrysler 0,64 % auf 34,36 ? verloren. Die nicht im DAX notierten Anteilsscheine von Porsche rückten um 0,21 % auf 508,44 ? vor.

Schering-Aktien verteuerten sich um 0,63 % auf 46,02 ?. Der drittgrößte deutsche Pharmakonzern hat trotz der fehlenden Zulassung in den USA mit der Einführung des Hormonersatzpräparates "Angeliq" in Europa begonnen. Die Tablette, mit der die Beschwerden von Frauen in den Wechseljahren gelindert werden können, wurde jetzt in Deutschland auf den Markt gebracht, teilte Schering am Donnerstag in Berlin mit. Bis Mitte 2005 sollen alle wichtigen europäischen Märkte folgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%