Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nach festen US-Vorgaben freundlich

Die Aktienkurse an der Frankfurer Börse haben sich im frühen Handel am Mittwoch dem Erholungstrend der Wall Street angeschlossen und freundlich eröffnet. Der Dax gewann am Morgen 0,67 Prozent auf 3 888,87 Punkte. Der MDax legte 0,29 Prozent auf 4 997,81 Zähler zu.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktienkurse an der Frankfurer Börse haben sich im frühen Handel am Mittwoch dem Erholungstrend der Wall Street angeschlossen und freundlich eröffnet. Der Dax gewann am Morgen 0,67 Prozent auf 3 888,87 Punkte. Der MDax legte 0,29 Prozent auf 4 997,81 Zähler zu. Der TecDax war bei 496,09 Punkten um 0,65 Prozent fester. An der Wall Street hatte sich der Dow Jones Index am Vortag um 1,42 Prozent oder fast 140 Punkte kräftig erholt.

"Nach der deutlichen Erholung in den USA machen die deutschen Aktien diese Bewegung zunächst mit", sagte Aktienhändler Giuseppe Amato von der Wertpapierhandelsbank Lang & Schwarz in Düsseldorf. Besonders die sehr stark erholten Versicherungsaktien profitierten von den Kursgewinnen der Brache in den USA. Zudem habe der Euro bei 1,28 Dollar offenbar einen Widerstand gefunden, was der Markt nun honoriere. Ein hoher Eurokurs belastet die Exporte aus Europa in den Dollarraum.

Die Spitze bildeten Allianz-Aktien mit einem Kursplus von 1,42 Prozent auf 80,78 Euro und Münchener Rück, die um 1,51 Prozent auf 75,37 Euro vorrückten. Die Allianz erwartet in den kommenden Monaten einen regelrechten Schlussverkauf von Lebensversicherungen. Zudem wurde die strafrechtliche Verfolgung der US-Versicherungsmaklergesellschaft Marsh & Mclennan am Vortag abgeblasen, was für eine durchgängige Erholung von Versicherunsaktien führte.

SAP-Aktien profitierten von Übernahmespekulationen und gewannen zuletzt 1,24 Prozent auf 130,60 Euro. Microsoft ist nach einem Pressebericht möglicherweise weiter an einer Übernahme des Walldorfer Software-Herstellers interessiert. "Zwischen den Unternehmen laufen nach wie vor Übernahmegespräche", sagte ein Vertreter aus unternehmensnahen Kreisen "Focus-Money".

Am anderen Ende des Dax wurden die Aktien von Fresenius Medical Care mit erheblichen Verlusten gehandelt. Sie verloren 4,02 Prozent auf 57,84 Euro. Die nordamerikanischen Tochtergesellschaften des Dialyse-Spezialisten haben eine Vorladung der US-Justizbehörden erhalten, hieß es in einer Pflichtmitteilung. "Die Investoren sind inzwischen sehr sensibel, wenn bei einem deutschen Wert das Wort 'Ermittlungen in den USA' fällt", sagte Händler Amato.

Führend im MDax entwickelte sich die Aktie des Darmstädter Pharmaunternehmens Merck Kgaa , die um 2,83 Prozent auf 43,60 Euro anzog. Im dritten Quartal konnte das Unternehmen den Umsatz und den Gewinn deutlich gesteigert und damit die Erwartungen der Analysten übertroffen. Zugleich hob das im MDax gelistete Unternehmen den Ausblick für den Überschuss im laufenden Jahr an. Experten lobten die Quartalsergebnisse.

Im Sog der guten Merck-Zahlen gewann auch die Aktie des Bad Vilbeler Konkurrenten Stada Arzneimittel AG um 1,36 Prozent auf 16,35 Euro. Hingegen gab der Mutterkonzern von Fresenius Medical Care, Fresenius AG , am Indexende um 4,99 Prozent auf 63,85 Euro nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%