Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: DAX startet mit Gewinnen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Aktien haben am Mittwochmorgen zumHandelsauftakt überwiegend Gewinne verzeichnet. Der Leitindex DAX stieg in den ersten Handelsminuten um 0,53 Prozent auf 4.008,26 Punkte. Der MDAX tendierte mit plus 0,01 Prozent auf 4.930,41 Punkte fast unverändertund der TecDAX legte um 0,21 Prozent auf 569,65 Zähler zu. Auftriebkam von den US-Börsen, die am Vortag wegen abnehmender Sorgen über eineLeitzinserhöhung freundlich geschlossen hatten.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Aktien haben am Mittwochmorgen zumHandelsauftakt überwiegend Gewinne verzeichnet. Der Leitindex DAX stieg in den ersten Handelsminuten um 0,53 Prozent auf 4.008,26 Punkte. Der MDAX tendierte mit plus 0,01 Prozent auf 4.930,41 Punkte fast unverändertund der TecDAX legte um 0,21 Prozent auf 569,65 Zähler zu. Auftriebkam von den US-Börsen, die am Vortag wegen abnehmender Sorgen über eineLeitzinserhöhung freundlich geschlossen hatten.

"Die Gefahr einer spürbaren Leitzinserhöhung in den USA ist abgemildert unddas ist heute Morgen die Triebfeder für den deutschen Markt", sagte ein Händlerder Commerzbank. Das sei am Vorabend das Fazit aus den Aussagen desUS-Notenbankchefs Alan Greenspan gewesen. Die Handelsumsätze seien allerdingsweiterhin sehr gering.

Die Aktie von Europas größtem Touristikunternehmen TUI fiel mitminus 0,83 Prozent auf 15,56 Euro an das Ende des DAX. TUI will eine Anleihe mitvariablem Zinssatz (Floating Rate Note) im Umfang von 250 Millionen Euroausgeben. Der Emissionserlös soll zur Refinanzierung von kurz- undmittelfristigen Schulden verwendet werden. Die im Jahr 2009 fällige Anleihe sollinstitutionellen Investoren außerhalb der Vereinigten Staaten angeboten werdenund die Transaktion "in Kürze" beginnen. Ein konkretes Datum wurde nichtgenannt.

Bayer verloren 0,48 Prozent auf 22,86 Euro und litten damit untereiner Abstufung der Citigroup Smith Barney. Die Investmentbank setzte die Aktievon "Hold" auf "Sell" und senkte das Kursziel um einen Euro auf 22 Euro. DerGrund: Bayer habe wenig in seiner Pipeline als Ersatz für sein Cipro-Patent,nachdem Eon Labs die US-Zulassung für sein Nachahmerprodukt für diesesAntibiotikums erhalten habe.

Nur wenige Monate nach der Bekanntgabe des Sparprogramms "ForMotion" erwägtder Wolfsburger Autobauer Volkswagen laut einem Pressebericht weitereKostensenkungen. Unklar sei, in welcher Größenordnung weitere Einschnitteausfallen könnten und ob weitere Arbeitsplätze verloren gingen, berichtete die"Financial Times Deutschland" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf dasKonzernumfeld. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Offiziell hatsich VW laut "FTD" nicht geäußert. Zudem hat Morgan Stanley die Bewertung derVW-Aktie mit "Underweight" wieder aufgenommen. Das Papier fiel um 0,06 Prozentauf 35,07 Euro.

Die im MDAX notierte comdirect bank stieg um 1,85 Prozent auf 7,14Euro und zählte damit zu den prozentual stärksten Gewinnern. Die Bank hat ihrebritische Tochter comdirect ltd an die Execution Services Group ltd. (ESGL) für16,5 Millionen Euro verkauft. Der resultierende Effekt auf die Konzerngewinn-und Verlustrechnung 2004 beträgt laut comdirect plus 2,4 Millionen Euro vorSteuern.

STADA Arzneimittel AG hingegen gaben nach den kräftigenKursverlusten des Vortags weiter nach und verloren als prozentual schwächsterWert um 3,50 Prozent auf 35,01 Euro. Händlern zufolge hat die Deutsche Bank dieAktie von "Hold" auf "Sell" abgestuft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%