Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: DAX startet mit klaren Gewinnen - High-Tech vorne

Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag durchweg freundlich in den Handel gestartet. Der Leitindex DAX gewann nach den ersten Handelsminuten 0,79 % auf 3 755,80 Punkte. Der Mdax stieg um 0,54 % auf 4 882,68 Zähler. Der Tecdax legte um 1,43 % auf 474,63 Punkte zu.

dpa-afx FRANKFURT. Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag durchweg freundlich in den Handel gestartet. Der Leitindex DAX gewann nach den ersten Handelsminuten 0,79 % auf 3 755,80 Punkte. Der Mdax stieg um 0,54 % auf 4 882,68 Zähler. Der Tecdax legte um 1,43 % auf 474,63 Punkte zu.

Technologiewerte erwiesen sich als stark gefragt. Mit Gewinnen von 2,75 % auf 8,60 ? konnte sich die Aktie von Infineon im frühen Handel klar an die DAX-Spitze setzen. Siemens gewannen 1,48 % auf 55,40 ?. Händler verwiesen hier auf die sehr festen Vorgaben von der Wall Street. Der Dow Jones war in der Nacht erstmals seit zwei Wochen wieder über der psychologisch wichtigen Marke von 10 000 Zählern aus dem Handel gegangen. An der Tokioter Börse war daraufhin bereits eine technische Erholung zu beobachten.

Eine ganze Reihe von Bilanzzahlen legten im Mdax geführte Unternehmen vor. So konnte der Finanzdienstleister AWD Holding AG nach der Vorlage des Quartalsberichts nicht weiter profitieren und sank um 0,55 % auf 28,70 ?. AWD-Aktien hatten sich bereits in Erwartung guter Zahlen in den letzten Handelstagen sehr viel fester entwickelt. Marktteilnehmer lobten unterdessen die Zahlen als positive Überraschung: "Die Daten waren besser als erwartet", sagte ein Aktienhändler.

Nur leichten Rückenwind verschafften die Bilanzzahlen von Fielmann dem Aktienkurs. Die Aktie des Optik-Einzelhändlers gewann mit 0,14 % auf 44,03 ? nur leicht. Ein Händler verwies auf die angeschlagene charttechnische Verfasssung des Kurses. Es sei aber von einer klaren Unterstützung der Aktie durch die vorgelegten Zahlen zu rechnen.

Ebenfalls nach Vorlage von Zahlen stieg der Kurs des Baukonzerns Hochtief um 0,55 % auf 18,30 ? zu. Der Konzern hatte, wie bereits erwartet, im ersten Halbjahr 2004 wieder schwarze Zahlen geschrieben. Das betriebliche Ergebnis (Ebita) brach hingegen wegen Rückstellungen bei der australischen Tochter Leighton um 30,9 % auf 82,659 Mill. ? ein.

Ungeachtet der aktuellen Kursgewinne im DAX bewerteten charttechnische Experten die Verfassung des Aktienmarktes weiterhin kritisch. "Die Charttechnik hat sich nicht nennenswert verbessert. Der seit Anfang Juli bestehende Abwärtstrend ist unverändert intakt", bilanzierten die Experten der Bankgesellschaft Berlin in einer Kurzstudie am Morgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%