Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: DAX startet mit leichten Verlusten in die Woche

An der Frankfurter Börse haben die Kurse zum Wochenstart am Montag überwiegend nachgegeben. Der DAX verlor nach den ersten Handelsminuten 0,52 % auf 3 627,50 Punkte. Der Mdax war bei 4 762,50 Zählern zum Freitagsschluss unverändert, während der Tecdax um 0,45 % auf 441,91 Punkte nachgab.

dpa-afx FRANKFURT. An der Frankfurter Börse haben die Kurse zum Wochenstart am Montag überwiegend nachgegeben. Der DAX verlor nach den ersten Handelsminuten 0,52 % auf 3 627,50 Punkte. Der Mdax war bei 4 762,50 Zählern zum Freitagsschluss unverändert, während der Tecdax um 0,45 % auf 441,91 Punkte nachgab.

Schwächster DAX-Wert mit Verlusten von 1,43 % auf 74,00 ? war die Aktie der Münchener Rück . Händler sprachen von negativen Auswirkungen des jüngsten Tropensturms "Charley" im Südosten der USA: Erste Schätzungen gehen von wirtschaftlichen Schäden in einer Spanne zwischen 15 und 20 Mrd. $ aus, wie die Landesbank Rheinland-Pfalz am Morgen berechnete. Die versicherten Schäden dürften sich dabei bis zu zehn Mrd. $ belaufen. Kürzungen bei den Gewinnschätzungen für 2004 seien nicht auszuschließen.

Gegen den Trend fester gehandelt wurden nach der Vorlage von Bilanzzahlen allerdings die Aktien der Versicherers Allianz , die um 0,54 % auf 74,85 ? anzogen. Die Zahlen zum zweiten Quartal waren laut Einschätzung der meisten Marktteilnehmern am oberen Ende der Prognosen ausgefallen: "Die unerwartet niedrige Combined-Ratio zeigt, dass es operativ gut läuft", sagte ein Frankfurter Händler. Auch die Finanztochter Dresdner Bank habe "offenbar recht gut abgeschnitten".

Sehr schwach entwickelte sich hingegen die Aktie von Daimlerchrysler , die um 1,39 % auf 32,84 ? nachgab. Volkswagen sanken um 1,04 % auf 30,35 und BMW gaben um 0,90 % auf 32,87 ? nach. Die Automobilindustrie sieht in den kommenden Monaten noch keine Trendwende am deutschen Markt. Auch im nächsten Jahr rechnet die Branche nur mit einer schwachen Entwicklung in Deutschland. Auch der hohe Ölpreis belaste die Autowerte, hieß es am Markt. Wegen der ungewissen politischen Zukunft im Ölland Venezuela wurde der Future auf Rekordniveau gehandelt. Der Preis näherte sich im elektronischen Handel an der Warenterminbörse Nymex der Marke von 47 $.

Gute Zahlen in deutliche Kursgewinne umzusetzen gelang hingegen den Aktien von Celesio , die im Mdax um 3,12 % auf 52,59 ? zulegten. Europas größter Pharmahändler hat bei einem höheren Umsatz den Überschuss im ersten Halbjahr 2004 verbessert und dabei die Analystenschätzungen übertroffen. Nach Ansicht eines Händlers waren die Zahlen "durchgängig besser als erwartet" ausgefallen.

TUI-Aktien wurden mit Verlusten von 1,06 % auf 14,95 ? erheblich schwächer gehandelt. Der Großaktionärin Westlb des Reiseunternehmens liegt nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" ein Kaufangebot für ihr Aktienpaket vor. Eine Gruppe spanischer Hotelketten habe der Westlb eine Absichtserklärung vorgelegt, die 31 % an Europas größtem Reisekonzern TUI (Hannover) übernehmen zu wollen. Die Bank wollte dies weder bestätigen noch dementieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%