Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Deutsche Aktien starten zumeist schwächerDPA-Datum: 2004-07-09 09:48:48

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am letzten Börsentag der Woche sind die deutschen Aktien nach schwachen US-Vorgaben zumeist in der Verlustzone gestartet. Am Freitagmorgen sank der Deutsche Aktienindex DAX < DAX.ETR > um 0,58 Prozent auf 3.911,91 Punkte, während der MDAX < MDAX.ETR > um 0,27 Prozent auf 4.982,85 Punkte nachgab. Für den TecDAX < TDXP.ETR > ging es zugleich um 0,56 Prozent auf 546,28 Punkte hinab.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am letzten Börsentag der Woche sind die deutschen Aktien nach schwachen US-Vorgaben zumeist in der Verlustzone gestartet. Am Freitagmorgen sank der Deutsche Aktienindex DAX < DAX.ETR > um 0,58 Prozent auf 3.911,91 Punkte, während der MDAX < MDAX.ETR > um 0,27 Prozent auf 4.982,85 Punkte nachgab. Für den TecDAX < TDXP.ETR > ging es zugleich um 0,56 Prozent auf 546,28 Punkte hinab.

Die von der US-Regierung publizierte Terrorwarnung, die am Vortag die US-Börsen ins Minus geschickt hatte, werde am Markt "nicht wirklich ernst genommen", sagte ein Händler am Morgen. "Sie gilt mehr als Stimmungsmache, um von Bushs innenpolitischen Problemen abzulenken".

Aktien der Linde AG < LIN.ETR > gaben 1,38 Prozent auf 42,99 Euro ab. Ein erhoffter Millarden-Auftrag zum Bau einer petrochemische Anlage in Russland ist bislang nicht unterschrieben worden.

Der neuerliche Anstieg des Ölpreises lastete auf den Aktien der Lufthansa < LHA.ETR > . Der Kurs sank als schwächster DAX-Wert um 1,41 Prozent auf 10,50 Euro. Die beiden einzigen Aktien mit Kursgewinnen, Deutsche Börse < DB1.ETR > und BMW < BMW.ETR > legten um nicht einmal ein Zehntel Prozent zu.

SAP-Titel < SAP.NYS > < SAP.ETR > standen Händlern zufolge nach Gewinnwarnungen von US-Unternehmen und der Umsatz- und Gewinnwarnung des TecDAX-Wertes SCM weiter unter Druck. Der SAP-Kurs gab um 0,88 Prozent auf 123,46 Euro nach. Während SCM Microsystems Inc. < SMY.ETR > im TecDAX zwischenzeitlich um 20 Prozent einbrach.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs drückte die Henkel-Aktie < HEN3.ETR > mit einer kritischen Analystenstudie tief ins Minus. Als schwächster DAX-Wert sackte sie um 2,55 Prozent auf 63,01 Euro ab. Angesichts der schwierigen Marktbedingungen für wichtige Henkelprodukte hatten sie die Aktie von "Outperform" auf "In-Line" zurückgestuft.

DaimlerChrysler-Aktien < DCX.ETR > verloren 0,84 Prozent auf 36,64 Euro. Der Autobauer will in seiner Lkw-Sparte 2.700 neue Mitarbeiter einstellen, um der steigenden Nachfrage nachzukommen. Der Autokonzern habe in den USA begonnen, vor vier Jahren entlassene Mitarbeiter wieder einzustellen, sagte Nutzfahrzeug-Vorstand Eckhard Cordes der "Financial Times Deutschland"

IWKA < IWK.ETR > stiegen im MDAX um 0,51 Prozent auf 19,74 Euro. Auf der Hauptversammlung bahnt sich eine Kampfabstimmung zwischen Fondsgesellschaften und Kleinaktionären auf der einen und drei Großaktionären auf der anderen Seite an. Der Karlsruher Maschinenbaukonzern forciere zudem den Unternehmensumbau. Nach Angaben der "Welt" (Freitagausgabe) werden die Beteiligungsverkäufe ausgeweitet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%