Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Deutsche Aktien unverändert - T-Online sehr fest

Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag mit behaupteter Tendenz gestartet. Während der DAX um 0,04 % auf 3 886,19 Punkte sank, legte der Mdax um 0,10 % auf 4 944,75 Punkte zu. Der Tecdax stieg um 0,75 % auf 476,02 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag mit behaupteter Tendenz gestartet. Während der DAX um 0,04 % auf 3 886,19 Punkte sank, legte der Mdax um 0,10 % auf 4 944,75 Punkte zu. Der Tecdax stieg um 0,75 % auf 476,02 Punkte.

Der Markt reagiere positiv auf den gesunkenen Ölpreis, sagte ein Aktienhändler am Morgen in Frankfurt. Zudem hoffe der Markt auf eine Belebung des Geschäfts, nachdem der Parteitag der US-Republikaner und der Labor Day die Anleger an der Wall Street zuvor gebremst hätten.

TUI-Aktien verloren 1,48 % auf 14,60 ?, nachdem der Touristiker am Morgen den Börsengang seiner Reederei Hapag-Lloyd abgesagt hatte. "Damit sind die Übernahmespekulationen wohl vom Tisch, dies dürfte die Aktie heute belasten", sagte Analyst Per-Ola Hellgren von der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP). Strategisch sei es aber positiv, dass sich der verschuldete Konzern nicht von seinen "Kronjuwelen" trenne.

Erneut klare Kursverluste gab es für Versorger. RWE sanken um 0,32 % auf 40,08 ?, während E.ON um 0,36 % auf 58,67 ? abgaben. Nach dem E.ON-Investorentag zu Wochenbeginn zeigte sich ABN Amro skeptisch. Der zukünftige Einfluss der Wettbewerbsbehörde werde am Markt noch unterschätzt. Zudem werde die Investitionstätigkeit der Versorger höher ausfallen, als bislang erwartet.

An der Spitze des Kurszettels zogen Lufthansa um 0,41 % auf 9,78 ? an. Da spiele auch der Ölpreis eine Rolle, sagte ein Händler.

Der Kurs der Deutschen Telekom stieg um 0,14 % auf 14,55 ?, während im Tecdax die Aktien von T-Online um 3,49 % auf 8,90 ? anzogen. Spekulationen über eine Rückeingliederung der Internet-Tochter haben durch die Aussage eines Telekom-Sprechers neue Nahrung erhalten. "Es wird diskutiert, ob und wie T-Online integriert werden könnte", sagte Sprecher Ulrich Lissek. Die Überlegungen gingen von der Beibehaltung des Status Quo über eine Verschmelzung bis hin zu einem öffentlichen Angebot. Zeitweise hatten sich T-Online am Morgen um mehr als sechs Prozent verteuert.

Versicherer gewannen gleichfalls an Wert. Medienberichten zufolge sollen die Schäden des Tropensturms "Frances" geringer als befürchtet ausgefallen sein. Münchener Rück zogen um 0,3 % auf 79,20 ? an. Trotz kritischer Studien von UBS Morgan Stanley, die die europäische Versicherungsbranche heruntergestuft hatten, legten Allianz um 0,35 % auf 83,36 ? zu.

Im Mdax gaben comdirect 1,20 % auf 5,78 ? ab. Die Kundenzahl ist im August auf rund 630 000 gefallen, während es im Juli noch 633 000 waren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%