Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Deutsche Standardwerte freundlich; Henkel schwachDPA-Datum: 2004-07-06 09:40:25

FRANKFURT (dpa-AFX) - Trotz kräftiger Kursverluste des Konsumgüterherstellers Henkel sind die deutschen Standardwerte am Dienstag überwiegend mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. Der DAX < DAX.ETR > legte in den ersten Minuten um 0,17 Prozent auf 4.002,64 Punkte zu, während der MDAX < MDAX.ETR > sich 0,02 Prozent über dem Vortag bei 5.048,13 Punkten behauptete. Für den TecDAX < TDXP.ETR > ging es um 0,07 Prozent auf 570,90 Punkte hinauf.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Trotz kräftiger Kursverluste des Konsumgüterherstellers Henkel sind die deutschen Standardwerte am Dienstag überwiegend mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. Der DAX < DAX.ETR > legte in den ersten Minuten um 0,17 Prozent auf 4.002,64 Punkte zu, während der MDAX < MDAX.ETR > sich 0,02 Prozent über dem Vortag bei 5.048,13 Punkten behauptete. Für den TecDAX < TDXP.ETR > ging es um 0,07 Prozent auf 570,90 Punkte hinauf.

Henkel-Aktien < HEN3.ETR > verloren 3,67 Prozent auf 66,84 Euro. Der Konsumgüterhersteller hat am Morgen seine Umsatzprognose für 2004 nach unten korrigiert und sieht nur noch ein organisches Wachstum von etwa 2 Prozent. Ungeachtet der deutlich gekappten Umsatzprognose hält Henkel an seinen Ergebniszielen für 2004 fest.

An die Spitze des DAX setzten sich SAP-Aktien < SAP.ETR > , die sich um 0,61 Prozent auf 136,12 Euro verteuerten. Händlern zufolge kann das Unternehmen auch bei einem Scheitern des Bundeswehr-Modernisierungsauftrags "Herkules" mit einem Großauftrag des Verteidigungsministeriums rechnen.

Nahezu unverändert hielten sich Siemens-Titel < SIE.ETR > mit plus 0,02 Prozent über dem Vortagesschluss bei 57,67 Euro. Nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" hat das Unternehmen ein Konzept gegen die Mängel seiner Combino-Straßenbahnen vorgelegt. Es sei unklar, ob die Rücklagen des Unternehmens von gut 300 Millionen Euro für die Arbeiten reichten.

Wie bereits am Vortag sei das Geschäft impulslos dahin gedümpelt, sagte ein Händler einer ausländischen Bank in Frankfurt. Die gesenkte Umsatzprognose von Henkel laste auf der Aktie des Konsumgüterherstellers, habe jedoch auf den Gesamtmarkt keine Auswirkungen. Ohne sichtbare Folgen seien auch die Arbeitsmarktdaten aus Deutschland geblieben, fügte er hinzu. Kreisen zufolge ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni um rund 60.000 auf 4,23 Millionen gesunken. Das sind rund 25.000 weniger als vor einem Jahr.

Die Aktien des Pharma- und Spezialchemieunternehmens ALTANA < ALT.ETR > zeigten sich 0,73 Prozent schwächer bei 48,89 Euro. Wie Pharmachef Hans-Joachim Lohrisch der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstagausgabe) sagte, sei im Zuge der geplanten Preisregulierung für Medikamente mit deutlichen Einbußen bei dem Magenmittel Pantoprazol, dem Umsatztreiber von ALTANA, zu rechnen.

Münchener Rück < MUV2.ETR > verbilligten sich um 0,68 Prozent auf 87,40 Euro. In einer Branchenstudie hatten die Analysten von UBS die Einstufung von "Neutral" auf "Reduce" zurückgenommen und das Kursziel von 90 auf 84 Euro gesenkt. Ohne sichtbare Auswirkungen blieb hingegen, dass die Experten das Kursziel für Hannover Rück < HNR1.ETR > von 29 auf 28 Euro senkten. Die Aktie legte im MDAX 0,4 Prozent auf 27,52 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%