Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Etwas fester - Vorgaben positiv - Impulse fehlen

Gestützt von positiven Vorgaben aus den USA sind die deutschen Aktien am Mittwoch zumeist etwas fester gestartet. Der Leitindex Dax gewann in den ersten Handelsminuten 0,48 Prozent auf 4 234,69 Punkte, der MDax legte 0,21 Prozent auf 5 375,65 Punkte zu.

dpa-afx FRANKFURT. Gestützt von positiven Vorgaben aus den USA sind die deutschen Aktien am Mittwoch zumeist etwas fester gestartet. Der Leitindex Dax gewann in den ersten Handelsminuten 0,48 Prozent auf 4 234,69 Punkte, der MDax legte 0,21 Prozent auf 5 375,65 Punkte zu. Der TecDax kletterte um 0,25 Prozent auf 517,18 Punkte nach oben.

Bei weiter dünnen Umsätzen bewegen sich die Indizes dank positiver Vorgaben in Richtung ihrer Jahreshochs, sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Unterstützend wirkten die Vorgaben aus Asien und von der Wall Street, wo sich die Aktienindizes am Vorabend nach oben bewegt hatten. Vom Devisenmarkt, vom Öl oder auf der Nachrichtenseite gäbe es keine neuen Impulse.

Infineon-Aktien setzten sich mit plus 1,77 Prozent auf 8,06 Euro an die Dax-Spitze. Der Halbleiterspezialist hatte ein US-Gericht dazu aufgefordert, die Patentrechtsklage des Chipdesigners Rambus wegen der angeblichen Vernichtung von Dokumenten und Falschaussagen abzuweisen. Zudem hätten sich die Halbleiterwerte in den USA nach einem positiven Analystenkommentar zu Intel am Vorabend sehr gut entwickelt, betonte ein Frankfurter Börsianer.

Altana bauten ihre Vortagesgewinne um 1,63 Prozent auf 44,29 Euro aus. Einem Interview in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge soll im Zuge der Internationalisierung der Umsatzanteil in den USA steigen. Einem Händler zufolge sucht das Pharmaunternehmen nach einer Kompensation für die rückläufigen Wachstumsraten bei Pantoprazol. Lizenz-Zukäufe würden erwartet.

Einziger Kursverlierer im Dax waren im frühen Handel Continental-Papiere mit einem Abschlag von 0,11 Prozent auf 46,30 Euro. Aktien der Deutsche Börse lagen unverändert bei 43,45 Euro. Für den Fall, dass die Frankfurter die Londoner Börse LSE übernehmen, solle der Kassamarkt von London aus geführt werden, hieß es laut der "Financial Times" aus LSE-Kreisen.

Im MDax gewannen Aktien der AWD Holding 0,46 Prozent auf 30,44 Euro. Der Finanzdienstleister hat einem Vorstandsinterview mit dem "Handelsblatt" zufolge im laufenden vierten Quartal in Deutschland doppelt so viele Lebensversicherungen verkaufen wie vor einem Jahr. AWD-Chef Carsten Maschmeyer stellte zudem eine höhere Dividende in Aussicht. Ein Händler wertete die Nachrichten als "insgesamt gut, aber nicht stark überraschend".

Iwka bauten ihre Kursgewinne der Vortage um 0,90 Prozent auf 20,18 Euro aus. Nach der Beteiligungserhöhung der Landesbank Baden-Württemberg an dem Maschinen- und Anlagenbauer auf mehr als fünf Prozent plant der amerikanische Investor Guy Wyser-Pratte den Kauf weiterer Anteile. Händlern zufolge stärkt dies Spekulationen auf eine stärkere Fokussierung bei Iwka.

Zapf Creation legten im Sdax nach einer Bilanz zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft 3,02 Prozent auf 14,68 Euro zu. Die Aktien des Puppenherstellers hatten deutlich nachgegeben - nun komme es zu einer Reaktion auf diese Verluste, sagte ein Börsianer. Die Meldung stellt einem Händler zufolge eine weitere Warnung dar, die hohe Dividendenrendite stütze aber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%