Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Etwas schwächer - Karstadtquelle brechen ein

Die deutschen Aktien haben am Montagmorgen vor Veröffentlichung des Geschäftsklima-Indexes nachgegeben. Belastet wurden sie dabei vor allem von negativen Nachrichten bei Karstadtquelle und dem nahe am Rekordhoch notierenden Ölpreis. Der Dax verlor in den ersten Handelsminuten 0,27 Prozent auf 3 899,92 Punkte. Der MDax gab um 0,16 Prozent auf 5 004,62 Zähler nach und der TecDax büßte 0,20 Prozent auf 487,77 Zähler ein.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Aktien haben am Montagmorgen vor Veröffentlichung des Geschäftsklima-Indexes nachgegeben. Belastet wurden sie dabei vor allem von negativen Nachrichten bei Karstadtquelle und dem nahe am Rekordhoch notierenden Ölpreis. Der Dax verlor in den ersten Handelsminuten 0,27 Prozent auf 3 899,92 Punkte. Der MDax gab um 0,16 Prozent auf 5 004,62 Zähler nach und der TecDax büßte 0,20 Prozent auf 487,77 Zähler ein.

Die Aktien von Karstadtquelle brachen im MDax um 5,24 Prozent auf 13,55 Euro ein. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel" soll es enorme Wertberichtigungen bei dem Essener Waren-und Versandhandelshaus geben, die mit einer kräftigen Kapitalerhöhung aufgefangen werden sollen. Sonst drohe die Pleite, schreibt das Magazin unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Ein Karstadt-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren. Der Aufsichtsrat berät an diesem Montag über ein Sanierungskonzept.

Im Dax rückte die Altana-Aktie an die Spitze mit plus 0,66 Prozent auf 47,52 Euro. Der Vorstandschef des Pharma- und Chemiekonzerns, Nikolaus Schweickart, hatte der "Financial Times Deutschland" (Montagausgabe) gesagt, er rechne für 2004 mit einem Jahresüberschuss am oberen Ende der bisherigen Prognosen.

Infineon Technologies gaben als Schlusslicht um 1,78 Prozent auf 8,26 Euro nach. Infineon rechnet mit einem Abflachen des Aufwärtstrends der Chipindustrie bis Jahresende. Zudem hatten die Halbleiterwerte in den USA am Freitag deutlich verloren.

Das Papier des Autoherstellers BMW gewann 0,06 Prozent auf 33,81 Euro. BMW will in Deutschland einem Zeitungsbericht zufolge auch in der zweiten Hälfte mehrere hundert neue Stellen schaffen. "Wir stellen weiter ein. Gesucht werden vor allem Ingenieure", sagte ein Sprecher der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". BMW hatte in der ersten Jahreshälfte nach Angaben der Zeitung bereits 1 100 neue Mitarbeiter eingestellt.

Heidelbergcement stiegen Händlern zufolge auf Grund von Übernahmefantasien um 2,32 Prozent auf 37,10 Euro und nahmen die MDax-Spitze ein. Der mexikanische Zementhersteller Cemex will den britischen Konkurrenten RMC für 4,1 Mrd. Dollar in bar übernehmen. Das heize auch Fantasien für Heidelbergcement an, sagten Marktbeobachter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%