Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Freundlicher ruhiger Handelsstart

Der deutsche Aktienindex Dax hat am Freitagmorgen einen Teil seiner Vortagsverluste wieder wettgemacht und zugelegt. Händler rechnen mit einem ruhigen Verlauf bis am Nachmittag neue Konjunkturdaten aus den USA veröffentlicht werden. Der Dax gewann in den ersten Handelsminuten um 0,46 Prozent auf 3 910,65 Punkte. Der MDax tendierte nahezu unverändert mit plus 0,05 Prozent bei 5 016,81 Zählern. Der TecDax rückte um 0,71 Prozent auf 499,60 Zähler vor.

dpa-afx FRANKFURT. Der deutsche Aktienindex Dax hat am Freitagmorgen einen Teil seiner Vortagsverluste wieder wettgemacht und zugelegt. Händler rechnen mit einem ruhigen Verlauf bis am Nachmittag neue Konjunkturdaten aus den USA veröffentlicht werden. Der Dax gewann in den ersten Handelsminuten um 0,46 Prozent auf 3 910,65 Punkte. Der MDax tendierte nahezu unverändert mit plus 0,05 Prozent bei 5 016,81 Zählern. Der TecDax rückte um 0,71 Prozent auf 499,60 Zähler vor.

"Wir haben trotz des Quartalsbeginns einen typischen Freitag und es dürfte relativ ruhig bleiben am Aktienmarkt", sagte ein Händler aus Frankfurt. Der Ölpreis werde nach wie vor verstärkt beobachtet, auch wenn er sich etwas beruhigt habe. "Das wirkt nun leicht positiv auf den Markt. Allerdings bleibe das Niveau nichtsdestotrotz sehr hoch."

Lufthansa-Papiere erholten sich teilweise von ihren Vortagsverlusten von knapp zwei Prozent und stiegen um 1,28 Prozent auf 9,49 Euro. Am Donnerstag hatte vor allem eine Terrordrohung bei der Konkurrenzgesellschaft British Airways die Aktie belastet.

Wie die Commerzbank bekannt gab, verlässt Investmentbank-Chef Mehmet Dalman die Bank und wird vorübergehend von Klaus Patig ersetzt. Gespräche mit potenziellen Nachfolgern für Dalman würden bereits geführt. Die Aktie legte um 0,47 Prozent auf 15,04 Euro.

Bayer verteuerten sich trotz angekündigter Strafzahlungen ihrer US-Tochter Bayer Corp. um 0,82 Prozent auf 22,20 Euro. Bayer Corp. hatte sich schuldig bekannt, Preisabsprache getroffen zu haben und wird daher eine Strafe von 33 Mill. Dollar (26,6 Mill. Euro) zahlen.

Das Papier des Einzelhändlers Metro verteuerte sich um 0,64 Prozent auf 36,16 Euro. Die vorzeitige Teil-Refinanzierung der 750 Mill. Euro schweren Anleihe sei abgeschlossen, teilte Metro mit. "Mit einem Volumen von 436 Mill. Euro ist der Rückkauf ein voller Erfolg", sagte Finanzchef Thomas Unger.

Papiere von Karstadt-Quelle fielen um 0,32 Prozent auf 12,51 Euro. Goldman Sachs senkte die Gewinnprognosen für das Unternehmen und bestätigte die Aktie mit "In-Line". Wie die "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" berichtet, gibt es reges Interesse am Logistikgeschäft des angeschlagenen Waren- und Versandhauses. Neben der Post-Tochter DHL wolle auch das Familienunternehmen Fiege (Greven/Münsterland) Transport, Lagerung und Anlieferung der Waren für Karstadt übernehmen, berichtete die Zeitung.

Die Veräußerung der Kunststoffsparte von mg technologies scheint diesmal zu klappen. Die Aktie gewann 0,71 Prozent auf 9,99 Euro. Die drei Finanzinvestoren Gilde, Cerberus und Barclays Private Equity hätten Kaufinteresse bekundet, sagte mg-Finanzvorstand Peter Steiner der "Financial Times Deutschland" (Freitagausgabe). Zuvor hatte der US-Autozulieferer Flex-N-Gate den Zuschlag erhalten gehabt. Nachdem er aber nicht zahlte, scheiterte der Verkauf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%