Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Gut behauptet - Entscheidende Impulse fehlen

Gestützt vom fallenden Ölpreis sind deutsche Aktien am Dienstag gut behauptet gestartet. Der Leitindex Dax gewann im frühen Geschäft 0,41 Prozent auf 4 252,64 Punkte, während der MDax 0,10 Prozent auf 5 358,61 Zähler einbüßte.

dpa-afx FRANKFURT. Gestützt vom fallenden Ölpreis sind deutsche Aktien am Dienstag gut behauptet gestartet. Der Leitindex Dax gewann im frühen Geschäft 0,41 Prozent auf 4 252,64 Punkte, während der MDax 0,10 Prozent auf 5 358,61 Zähler einbüßte. Der TecDax verlor 0,06 Prozent auf 520,09 Punkte. Die Nachrichtenlage bleibe weiter sehr dünn und die schwache Vorgabe aus den USA werde verdrängt, sagten Börsianer. Zugleich seien Anleger froh über die stabilen asiatischen Börsen nach der Flutkatastrophe.

Für den gesamten Tag ist ein eher lustloser Handel zu erwarten - es fehlten einfach die Impulse, sagten Börsianer in Frankfurt. Selbst das beherrschende Thema des Vortages, die Flutkatastrophe in Südasien, werde am heutigen Dienstag eine geringere Rolle spielen. Zugleich könnten der starke Euro und der gesunkene Ölpreis wieder gegen Mittag stärker thematisiert werden.

Größter Verlierer im Dax waren zu Handelsbeginn die Aktien der Hypovereinsbank mit minus 1,40 Prozent auf 16,91 Euro. Die Bank geht verhalten in das kommende Geschäftsjahr. Das Umfeld sei mit Sicherheit weiter schwierig, sagte Vorstandssprecher Dieter Rampl der "Börsen-Zeitung" unter Bezug auf die Entwicklung im vierten Quartal. Händlern zufolge deuten die Aussagen auf ein erneut nicht so gut gelaufenes viertes Quartal bei der HVB.

Etwas stärker als der Gesamtmarkt legte das Dax-Schwergewicht Deutsche Telekom 0,61 Prozent auf 16,58 Euro zu. T-Aktien profitierten von Aussagen des Unternehmenschefs Kai-Uwe Ricke in der "Financial Times Deutschland". Demnach will die Telekom durch die Verschmelzung der Internettochter T-Online mit der Festnetzsparte T-Com die Umsatzrückgänge in dieser größten Konzerndivision stoppen. "Für das neue strategische Geschäftsfeld T-Com, inklusive T-Online, haben wir das Ziel, den Umsatz über die Jahre stabil zu halten", sagte Ricke.

Auch die Titel des Touristikunternehmens Tui büßten zu Handelsbeginn ein. Die Tui-Aktien verloren 0,90 Prozent auf 17,59 Prozent. Einem Händler zufolge stehen nach der Naturkatastrophe in Südasien Touristikwerte zwar weiter im Blick, zugleich zeichne sich aber ab, dass die Tui und auch andere Touristikunternehmen nicht so kräftig betroffen würden. Der Versicherer Allianz lag mit Plus 0,19 Prozent auf 97,18 leicht im Plus, ebenso der Rückversischerer Münchener Rück mit einem Anstieg von 0,46 Prozent auf 90,41 Euro. Die Aktien der Hannover Rück verzeichneten dagegen ein leichtes Minus von 0,24 Prozent auf 28,76 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%