Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Gut behauptet - US-Vorgaben leicht positiv

Gestützt von leicht positiven Vorgaben aus den USA sind die Aktien an der Frankfurter Börse am Montag gut behauptet gestartet. Der Dax gewann im frühen Handel 0,39 Prozent auf 3 937,40 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Gestützt von leicht positiven Vorgaben aus den USA sind die Aktien an der Frankfurter Börse am Montag gut behauptet gestartet. Der Dax gewann im frühen Handel 0,39 Prozent auf 3 937,40 Punkte. Der MDax fiel um 0,08 Prozent auf 5 046,30 Punkte, während der TecDax um 0,69 Prozent auf 497,97 Punkte zulegte.

Die Erholung der Wall Street vom Freitag wirke leicht positiv, gebremst werde der Markt aber vom Ölpreis, sagte ein Frankfurter Händler. Die Preise für US-Rohöl waren zuletzt über die Marke von 55 Dollar geklettert. Sonst sei die Nachrichtenlage relativ dünn und entsprechend rücke die Technik wieder stärker in den Blick, sagte der Händler. Wichtig sei für den Dax das Niveau um 3 940 Punkte.

Linde-Aktien setzten sich mit plus 1,50 Prozent auf 47,30 Euro an die Dax-Spitze. Händler verwiesen auf nunmehr dementierte Spekulationen, nach denen Linde mit der BOC über sein Industriegas-Geschäft verhandele. Cheuvreux stufte Linde auf "Outperform" hoch. "Wir gehen davon aus, dass die Gerüchte über eine Fusion des Industrie-Gasegeschäfts beider Unternehmen wahr sind."

Volkswagen-Aktien stemmten sich mit plus 0,43 Prozent auf 34,65 Euro gegen den leicht negativen Trend im Autosektor. Händler verwiesen auf einen positiven Kommentar von Citigroup Smith Barney. Die Analysten hatten VW-Vorzüge von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und auch das Kursziel für die im Dax notierten Stämme von 35 auf 37 Euro erhöht. Die Empfehlung bleibt "Hold".

Luftfahrt- und Touristikwerte rutschten unterdessen ans Indexende. Händler verwiesen auf die anhaltende Rekordjagd beim Ölpreis als Hauptbelastungsfaktor. Lufthansa waren mit minus 1,04 Prozent auf 9,55 Euro der größte Verlierer im Dax, Tui-Aktien verloren 0,44 Prozent auf 15,68 Euro.

Aktien der Prosiebensat.1 Media AG sind mit minus 6,39 Prozent auf 13,92 Euro ans MDax-Ende gerutscht. Händler verwiesen auf Aussagen vom Vorstandschef Guillaume de Posch, der seine Marktprognose für das laufende Jahr in einem Presseinterview zurückgenommen hatte.

Karstadt-Quelle-Aktien verloren 3,21 Prozent auf 10,14 Euro. Der "Börsen-Zeitung" zufolge könnte der angeschlagene Einzelhandelskonzern eine zusätzliche Wandelanleihe begeben. Zudem sind Zeitungsberichten zufolge die Pläne zum Stellenabbau konkretisiert worden.

Positiv präsentierten sich hingegen Aktie der European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) mit plus 1,26 Prozent auf 21,72 Euro. Der Rüstungskonzern prüft laut Händlern die Erhöhung der Jahresprognose. Das Vorsteuerergebnis werde bisher bei 2,1 Mrd. Euro erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%