Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Schwach - US-Vorgaben belasten Feitertagshandel

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der erneut gestiegene Ölpreis und anhaltendegeopolitischen Spannungen haben die deutschen Aktien am Donnerstag zum Auftaktdes umsatzschwachen Feiertagshandels belastet. In den USA waren die Kurse imspäten Handel unter Druck geraten und somit seien die Vorgaben negativ, sagtenHändler.

Der DAX fiel in den ersten Handelsminuten um 1,27 Prozent auf3.823,09 Punkte. Der MDAX verlor 1,07 Prozent auf 4.743,15 Zähler,der TecDAX sackte um 1,78 Prozent auf 544,62 Punkte.

"Bisher ist gar nichts los", sagte ein Frankfurter Händler. Der Markt folge beisehr dünnen Umsätzen den schwachen US-Vorgaben nach unten. Auch am morgigenBrückentag dürfte das Geschäft ruhig bleiben.

Im frühen DAX-Geschäft lagen alle dreißig Werte im Minus. Zu den größtenVerlierern zählten Automobilwerte, wobei DaimlerChrysler mit minus1,88 Prozent auf 34,88 Euro ans Indexende fiel. "Aktien, die im weitesten Sinnemit Transport zusammenhängen, stehen wegen des hohen Ölpreises unter Druck",sagte der Händler. BMW gaben 1,39 Prozent auf 34,71 Euro nach. DerAutobauer will das China-Geschäft in den kommenden Jahren deutlich ausbauen unddie eigene Produktion vor Ort schrittweise auf bis zu 100.000 Fahrzeugen im Jahrsteigern. Auch Motorenmontage in China sei nicht ausgeschlossen, sagteBMW-Produktionsvorstand Norbert Reithofer.

Die Aktien der Deutschen Börse lagen mit einemdividendenbereinigten Kursverlust von 0,81 Prozent auf 42,67 Euro im oberenDAX-Drittel. Das Unternehmen hatte 0,55 Euro an seine Aktionäre ausgeschüttet.Zu den Favoriten zählten auch Pharmawerte, wobei Schering 0,61Prozent auf 43,77 Euro abgaben, ALTANA verloren 0,69 Prozent auf 51,63Euro.

Im MDAX stemmten sich bei insgesamt sehr dünner Nachrichtenlage Wella mit plus 0,84 Prozent auf 76,65 Euro gegen den negativen Markttrend.WCM waren mit einem Abschlag von 3,33 Prozent auf 1,16 Euroschwächster Wert.

Die Aktien von SÜSS MicroTec fielen mit minus 6,63 Prozent auf6,90 Euro ans TecDAX-Ende. Die Verluste seien eine technische Reaktion auf dieErholung der vorangegangenen Handelstage, sagte ein Händler.

Der Börsendebütant vom Vortag, Wincor-Nixdorf , blieb bei 41,50Euro weiter über dem Ausgabepreis von 41 Euro. Allerdings wurden in Frankfurtbis 9.45 Uhr lediglich 134 Aktien gehandelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%