Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Schwächer - Technologiewerte mit hohen VerlustenDPA-Datum: 2004-07-14 09:34:27

(dpa-AFX) Frankfurt - Belastet von hohen Kursverlusten bei Technologiewerten haben deutsche Aktien den Handel am Mittwoch schwächer eingeleitet. Der Leitindex DAX < DAX.ETR > gab um 0,88 Prozent auf 3.869,71 Punkte ab. Für den Mdax < Mdax.ETR > der mittelgroßen Werte ging es um 0,33 Prozent auf 4.932,31 Punkte nach unten. Der Tecdax < Tdxp.ETR > fiel um 1,60 Prozent auf 527,52 Punkte.

(dpa-AFX) Frankfurt - Belastet von hohen Kursverlusten bei Technologiewerten haben deutsche Aktien den Handel am Mittwoch schwächer eingeleitet. Der Leitindex DAX < DAX.ETR > gab um 0,88 Prozent auf 3.869,71 Punkte ab. Für den Mdax < Mdax.ETR > der mittelgroßen Werte ging es um 0,33 Prozent auf 4.932,31 Punkte nach unten. Der Tecdax < Tdxp.ETR > fiel um 1,60 Prozent auf 527,52 Punkte.

Die Verluste bei den Technologietiteln setzten Händlern zufolge den Gesamtmarkt unter Druck. Hintergrund sei das das gesenkte Margenziel des weltgrößten Chipherstellers Intel < Intc.NAS > < INL.FSE > für 2004.

Die nachbörslichen Kursverluste bei Intel belasten den Markt zur Eröffnung, sagte ein Börsenexperte von der Helaba. Titel von Infineon < IFX.ETR > waren mit einem Verlust von 2,34 Prozent auf 9,58 Euro das Schlusslicht im DAX. SAP-Aktien < SAP.ETR > verloren 1,15 Prozent auf 125,90 Euro und Siemens < SIE.ETR > gaben um 1,20 Prozent auf 56,00 Euro nach. Im Tecdax verloren Epcos < EPC.ETR > 1,19 Prozent auf 15,79 Euro.

Der Börsianer von der Helaba verwies auch auf die Charttechnik, die im Tagesverlauf eine bedeutende Rolle spielen könnte. "Die 200-Tage-Linie im DAX verläuft aktuell bei 3.896 Punkten und wird heute einen richtungsweisenden Charakter aufweisen." Auch der wieder leicht steigende Ölpreis stehe im Blickpunkt der Anleger.

Aktien von Fraport < FRA.ETR > gaben um vergleichsweise bescheidene 0,30 Prozent auf 23,33 Euro nach. Die Zahl der Fluggäste stieg im Juni konzernweit um zehn Prozent. Am Flughafen Frankfurt stieg die Zahl der Passagiere unterdessen im Juni um 5,1 Prozent auf knapp 4,47 Millionen. "Hier hätte man eher mit einem noch höheren Plus rechnen können", sagte ein Händler.

Commerzbank-Aktien < CBK.ETR > verloren 0,83 Prozent auf 13,17 Euro. "Neben der Commerzbank sind offenbar auch zwei Beteiligungsgesellschaften an der Bhfg-Bank interessiert", sagte ein Börsianer von der alpha Wertpapierhandels AG und verwies auf einen entsprechenden Pressebericht. Das Finanzinstitut bekommt dem Bericht zufolge bei seinen Übernahmeverhandlungen für die BHF-Bank Konkurrenz. Wie das "Handelsblatt" (Mittwochausgabe) berichtete, haben die Beteiligungsgesellschaften Fortress und Cerberus Interesse an der BHF-Bank signalisiert. Zumindest zwischen Cerberus und dem BHF-Management gab es danach erste Gespräche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%