Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Terrorwarnung und Rekord-Ölpreis belasten DAX

(dpa-AFX) Frankfurt - Belastet von einer Terrorwarnung der US-Regierung vom Sonntagabend und einem weiteren Anstieg des Ölpreises ist der DAX am Montag mit Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. Der deutsche Leitindex < DAX.ETR > büßte 0,53 Prozent auf 3.874,80 Punkte ein. Während der Mdax < Mdax.ETR > um 0,31 Prozent auf 4.998,90 Punkten nachgab, verlor der Tecdax < Tdxp.ETR > um 0,14 Prozent auf 507,47 Punkte.

(dpa-AFX) Frankfurt - Belastet von einer Terrorwarnung der US-Regierung vom Sonntagabend und einem weiteren Anstieg des Ölpreises ist der DAX am Montag mit Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. Der deutsche Leitindex < DAX.ETR > büßte 0,53 Prozent auf 3.874,80 Punkte ein. Während der Mdax < Mdax.ETR > um 0,31 Prozent auf 4.998,90 Punkten nachgab, verlor der Tecdax < Tdxp.ETR > um 0,14 Prozent auf 507,47 Punkte.

"Die Terrorwarnung hilft US-Präsident Bush, Wähler zu fangen. Der Markt ist nervös", sagte ein Händler einer ausländischen Bank in Frankfurt. In Asien hatten die Öl-Futures darauf hin den New-Yorker-Schlusskurs um bis zu 12 Cent übertroffen und mit 43,92 Dollar je Barrel ein neues Rekordhoch markiert.

Kurz vor den um 10.00 Uhr erwarteten Conti-Zahlen < CON.ETR > legte der Kurs des hannoverschen Autozulieferers um 0,46 Prozent auf 39,37 Euro zu. Während am Finanzmarkt einhellig mit Umsatzzuwächsen im zweiten Quartal gerechnet wird, gehen die Stimmen bei der Gewinnentwicklung auseinander.

Unverändert wurden die Aktien von BMW bei 36,92 Euro notiert. Für die neue 1er-Modellreihe von BMW < BMW.ETR > liegen nach Werksangaben bereits vor Verkaufsstart mehr als 10.000 Bestellungen vor, sagte Markenchef Torsten Müller-Ötvös der "Automobilwoche". Volkswagen verloren 0,12 Prozent auf 33,69 Euro, da das Geschäft der Wolfsburger < VOW.ETR > mit dem neuen Golf auf Touren kommt. Im Juni wurden in Europa 48.000 Golf V an Kunden ausgeliefert, ein Plus von 23 Prozent im Vergleich zum Absatz des alten Golf im Vorjahresmonat.

Kursverluste gab es für die Aktien der Deutschen Bank < DBK.ETR > . Nach den mit Enttäuschung aufgenommenen Zahlen drückten zu Wochenbeginn kritische Analystenstimmen den Kurs um 1,26 Prozent auf 57,02 Euro.

Als schwächster DAX-Wert sackten TUI < TUI.ETR > um 2,25 Prozent auf 13,92 Euro. Zwar hatte Vorstandschef Michael Frenzel angekündigt, er werde sich gegen eine Übernahme oder Zerschlagung des Konzerns wehren. Händlern zufolge lastete jedoch die Furcht vor Geschäfts schädigenden Terroranschlägen schwer auf dem Kurs. Lufthansa < LHA.ETR > büßten zugleich 1,33 Prozent auf 9,68 Euro ein.

Mit einem verhaltenen Ausblick drückte Vorstandschef Christoph Achenbach Karstadtquelle < KAR.ETR > um 1,53 Prozent auf 16,75 Euro: "Unser Ergebnis wird in diesem Jahr rot sein. Die dringenden Bereinigungs- und Restrukturierungsnotwendi gkeiten müssen und wollen wir bilanziell verarbeiten", sagte er der "Welt am Sonntag".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%